Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Osterfeuer als Familienevent
Gifhorn Gifhorn Stadt Osterfeuer als Familienevent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 06.04.2015
Treffpunkt Osterfeuer: Jung und Alt kamen an Gifhorns Schlosssee. Der MTV war in letzter Minute in die Bresche gesprungen und hatte das Feuer organisiert. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Viele Familien mit kleinen Kindern hatten sich auf den Weg gemacht an den Schlosssee, Ältere kamen auf einen Blick vorbei, Freundeskreise hatten sich verabredet. Die Kinder freuten sich über das kleine Extra-Feuer zum Stockbrot-Rösten. Und Klaus Schlifski, Fußballspartenleiter beim MTV Gifhorn, freute sich über den großen Haufen Brennmaterial. „Am Gründonnerstag hatte ich etwas Sorge, ob genug zusammen kommt, aber die Gifhorner haben am Sonnabend noch fleißig geliefert.“

Der Fußballsparte war es zu verdanken, dass die Gifhorner überhaupt ein Osterfeuer hatten. „Das Feuer ist eine städtische Traditions-Veranstaltung. Der MTV ist ein Traditions-Verein. Da liegt es nahe, dass wir als Verein dazu beitragen, diese Tradition aufrecht zu erhalten“, meinte MTV-Vorsitzender Waldemar Butz.

„Ganz wichtig ist uns die Sicherheit“, betonte Butz. So hatte der MTV nicht nur einen Sicherheitsdienst engagiert, sondern auch das Areal nach Osten mit einem Zaun gesichert. „Der verhindert, dass Getränke aufs Gelände gelangen“, verwies Butz auf zwei Konsequenzen: „Das wäre geschäftsschädigend, und Glasflaschen mit Hochprozentigem wollen wir aus Sicherheitsgründen nicht hier haben.“ Vereinswirt Olaf Thornagel kümmerte sich mit Hilfe etlicher MTVer um die Stände. Um 19.50 Uhr steckte die Freiwillige Feuerwehr das Feuer an.

Ob der MTV nächstes Jahr auch wieder das Osterfeuer organisiert? „An die Zukunft denken wir heute nicht. Wir warten ab und werten in Ruhe aus, wie es gelaufen ist“, betonte Butz.

tru

Gifhorn. „Das Christentum hat nicht versprochen, dass alles gut geht. Aber es zeigt, wie man mit Kreuz und Leid umgehen kann.“ Ulrich Kleine leitete am Karfreitag den Kreuzweg der Gifhorner Katholiken durch die Innenstadt - und es waren mehr Gläubige dabei als je zuvor.

03.04.2015

Gifhorn. Die Nachnutzung des alten Krankenhauses in Gifhorn nimmt offenbar immer mehr Form an, wobei die Art der Nachnutzung noch etwas offen bleibt.

06.04.2015

„Arbeitslos - nicht Wehrlos“: Der Arbeitskreis der IG Metall veranstaltet am Sonnabend, 11. April, ab 9.30 Uhr, ein Schnupperfrühstück im IG-Metallbüro Gifhorn. Kommen können alle Interessierten, die Teilnahme ist kostenlos.

05.04.2015
Anzeige