Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Ortsteile leiden unter Umleitungsverkehr
Gifhorn Gifhorn Stadt Ortsteile leiden unter Umleitungsverkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 14.08.2015
Derzeit ein gewohntes Bild: Durch Neubokel rollen Lasterwagen - wegen der Bausarbeiten am Bundesstraßenkreuz in Gifhorn. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige
Wilsche / Neubokel

„Auf alle Fälle ist das eine Belastung für den Ort“, sagt Neubokels Ortsbürgermeister Torsten Genz. „Mir tun die Anwohner der Dorfstraße leid.“ Und: Reparaturen an der gerade geflickten Asphaltdecke dürften nun wieder hinfällig sein.

Auch sein Kollege aus Wilsche, Uwe Weimann, sieht seinen Ort mit einer außergewöhnlichen Verkehrssituation konfrontiert. „Es ist für alle Einwohner ungewohnt, so viel Verkehr zu haben.“ Es wäre nicht auszudenken, würden Bauarbeiten und Umleitung nicht in den Werksferien über die Bühne gehen.

Dass es an der unübersichtlichen Kreuzung in der Ortsmitte zu Beinahe-Unfällen gekommen wäre, ist Weimann nicht bekannt. Allerdings würden zahlreiche Fahrer irrtümlich in den Gifhorner Weg in Richtung BGS-Siedlung statt zur Anschlussstelle Gamsen abbiegen.

Beide Ortsbürgermeister sind sich einig: Es ist nicht mit dem Umleitungsverkehr in Gifhorn wegen der Brücken-Sperrung zu vergleichen und auch nur eine Belastung auf Zeit.

Das versichert auch Michael Peuke von der Landesbehörde für Straßenbau in Wolfenbüttel: Die Asphaltierungsarbeiten auf den Zu- und Abfahrten des Kreuzes seien abgeschlossen, in diesen Tagen würden die Schutzplanken aufgebaut. „Am Wochenende soll alles erledigt sein.“

rtm

Gifhorn. Nach dem Riesenevent ist vor dem Megaevent: Das Programm für das Gifhorner Altstadtfest von Freitag bis Sonntag, 21. bis 23. August, steht. Am Dienstag, drei Tage nach der NDR-Stadtwette, stellten die Macher es vor.

11.08.2015

Gifhorn. Der vermisste Hund Sao ist wieder da. Der Rüde war m 12. Juli aus Sardinien nach Deutschland gekommen (AZ berichtete). Genau einen Tag später entlief er in Gifhorn, als für ihn ein Halsband und Geschirr gekauft werden sollte.

11.08.2015

Nachdem vor gut einem Jahr ein 17-Jähriger als Dealer von der  Polizei ermittelt wurde, war dies der Auftakt für intensive  Ermittlungen, um die Rauschgiftkriminalität im Gifhorner Nordkreis  nachhaltig aufzuhellen.

11.08.2015
Anzeige