Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Ortsrat für Krippen-Standort südwestlich der Kita

Neudorf-Platendorf Ortsrat für Krippen-Standort südwestlich der Kita

Neudorf-Platendorf. Was Triangel, Westerbeck und Grußendorf schon haben, soll jetzt auch Neudorf-Platendorf bekommen: eine Kinderkrippe.

Voriger Artikel
Außenstelle der Schule schließt am 1. Juni
Nächster Artikel
Noch geheim: Platz fürs Osterfeuer

Vor Ort ein Bild gemacht: Der Neudorf-Platendorfer Ortsrat schaute sich am Montag den Thomaskindergarten an. Er soll um eine Krippe erweitert werden.

Quelle: Ron Niebuhr

Auf die Pläne dafür warf am Montagabend der Ortsrat des Moordorfes einen Blick. Zudem sprachen sich die Politiker für einen von drei möglichen Standorten am Thomaskindergarten aus. Die Kosten für die Krippe: wohl fast 513.000 Euro.

Zunächst klärte der Ortsrat die Standortfrage. Kiga-Leiterin Karin Utzinger und das Planungsteam III erläuterten dazu vor Ort, welche Vor- und Nachteile sich jeweils ergeben: Die Nordseite sei nicht zu empfehlen, die Krippe wäre dort nahezu komplett verschattet und müsste an die Waschküche gebaut werden. Im Osten würde der Kiga Räume einbüßen, der Park- und Festplatz an Fläche verlieren.

Als Favorit blieb für Planer wie auch Kiga-Leiterin demnach nur der Südwesten. Dort könnte die Krippe über den so genannten Stiefelgang angebaut werden. Auch könnte man hier leicht einen Zugang zum Außengelände realisieren. Der Ortsrat folgte dieser Empfehlung einstimmig.

Das Raumkonzept orientiert sich an der jüngst am Grußendorfer Awo-Kindergarten angebauten Krippe. Allerdings bekommt das Neudorf-Platendorfer Pendant wohl ein Flachdach und eine Fassade komplett in Plattenverkleidung.

Der Ortsrat empfahl zudem, die Krippe so zu planen, dass sie bei Bedarf mit geringem Aufwand um eine zweite Gruppe erweitert werden kann. Angela Heider (SPD) staunte über die Kosten: „512.475,15 Euro sind ein stolzer Preis. Die bewilligt uns niemand“, sagte sie mit Blick auf Fachausschüsse und Gemeinderat. Das Planungsteam III begründete die Kosten unter anderem mit dem Bauboom in der Region, vor allem in Wolfsburg. Der Ortsrat sprach sich mit drei zu eins Stimmen fürs Raumkonzept mit Erweiterungsoption aus.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Endspurt in der Fußball-Bundesliga: Wo landet der VfL Wolfsburg?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr