Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ortsrat Gamsen: Platendorfer Straße ausbauen

Jetzt prüft Verwaltung Kosten Ortsrat Gamsen: Platendorfer Straße ausbauen

Die Gemeinde Sassenburg hat auf ihrem Gebiet den Verbindungsweg zwischen Neudorf-Platendorf und Gamsen ausgebaut, jetzt soll die Stadt Gifhorn nachlegen. Dafür sprach sich der Ortsrat Gamsen in seiner Sitzung am Dienstagabend aus.

Voriger Artikel
Zu gewinnen gibt es einen VW Up
Nächster Artikel
Künstliche Intelligenz interviewt Bundesministerin

Bessere Verbindung: Der Ortsrat Gamsen ist für den Ausbau der Platendorfer Straße. Ein endgültiger Beschluss soll erst fallen, wenn die Verwaltung die Kosten ermittelt hat.
 

Quelle: Sebastian Preuß

Gamsen.  Die Gemeinde Sassenburg hat auf ihrem Gebiet den Verbindungsweg zwischen Neudorf-Platendorf und Gamsen ausgebaut, jetzt soll die Stadt Gifhorn nachlegen. Dafür sprach sich der Ortsrat Gamsen in seiner Sitzung am Dienstagabend aus.

Auf Neudorf-Platendorfer Gebiet wurde jetzt die dort Gamser Weg genannte Strecke auf 4,50 Meter ausgebaut. Auch die Stadt Gifhorn hat vor Jahren nahe Gamsen die Platendorfer Straße in einem Bereich ausgebaut. Jetzt geht es noch um 1400 Meter, die in einem schlechten Zustand sind. Die SPD-Ortsratsfraktion hat den weiteren Ausbau beantragt. „Es ist dort doch eine Menge Verkehr“, sagt Bernd Behrens.

Das Vorhaben stieß auch bei den anderen Parteien auf offene Ohren. „Es bietet Vorteile für den Nutzer der Straße, allerdings auch Nachteile für Anlieger“, sagt Ortsbürgermeister Dirk Reuß (CDU). „Es wird unweigerlich zu einer Zunahme des Verkehrs führen.“ Fraktionskollege Mario Coling: „Die Verkehrsbeziehung ist aber da.“ Über diesen Weg kämen viele Neudorf-Platendorfer zum Einkaufen nach Gamsen. „Dem muss man Rechnung tragen.“

Ein Beschluss soll in der kommenden Sitzung fallen. Bis dahin wird die Verwaltung die konkreten Kosten ermitteln.

Ein Dauerbrenner aus dem Erikaseegebiet kam beim Ortsrat Gamsen wieder auf den Tisch. In der Einwohnerfragestunde beklagte eine Anwohnerin des Wildsees den Zustand des Krümmewegs. „Der Schotterweg kann gerade noch so im Schritttempo befahren werden.“ Die Folge: Meterhohe Staubwolken und jede Menge Lärm. „Ein umfangreiches Thema“, sagte Reuß und bat die Bewohnerin, die Fakten schriftlich niederzuschreiben.

Zu einem anderen Ärgernis hat sich offenbar die alte Eisenbahnbrücke an der Ise entwickelt. Eine Gamsenerin berichtete dem Ortsrat von wilden Partys junger Leute und Bergen von Unrat an der Stelle in der Gemarkung des Ortes. Ihr Hund habe sich bereits zweimal an Glasscherben verletzt.

Von Dirk Reitmeister

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Viele strittige Entscheidungen in der Fußball-Bundesliga: Was halten Sie vom Videobeweis?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr