Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Oft gelingt der TÜV auf Anhieb

Bilanz der Gifhorner Station: Oft gelingt der TÜV auf Anhieb

Mehr als 69 Prozent aller Autos, die im vergangenen Jahr an der TÜV-Station Gifhorn die Hauptuntersuchung absolviert haben, bekamen sofort eine neue Plakette mit zwei Jahren Gültigkeit.

Voriger Artikel
Stadthalle Gifhorn: Viel Applaus fürs Heeresmusikkorps
Nächster Artikel
Weihnachtsessen für Bedürftige

TÜV-Bericht: Je älter die Fahrzeuge sind, desto mehr Mängel haben sie.
 

Quelle: dpa

Gifhorn.  Bei mehr als 53 Prozent fanden sich sogar gar keine Mängel am Wagen. Aber: 30,2 Prozent der Fahrzeuge hatten erhebliche Mängel. Sie mussten repariert werden, bevor bei einer Nachprüfung die TÜV-Plakette auf das hintere Kennzeichen geklebt werden konnte. Absolut verkehrsunsicher waren zwei Autos.

Der durchschnittliche PKW, der an der TÜV-Station Gifhorn geprüft wurde, war 9,4 Jahre alt und hatte mehr als 110.000 Kilometer auf dem Tacho. Mike Igney, Leiter der Station, ist zufrieden: „Wir freuen uns über diese Entwicklung der Mängelquoten.“

Bei der Verteilung der Mängelgruppen würden „Licht und Elektrik“ in der Statistik wieder weit vorne liegen. Allerdings sei die Quote der erheblichen Mängel in diesem Bereich erneut gesunken. Daran hätten auch die Hersteller mit der Entwicklung von zuverlässiger und langlebiger Technik ihren Anteil. Insgesamt ergibt sich in der Gifhorner TÜV-Statistik als Reihenfolge für die am häufigsten auftretenden Mängelgruppen „Licht, Elektrik“, „Umweltbelastung“, „Achsen, Räder, Reifen“ und „Bremse“.

Je älter die Fahrzeuge bei ihrem TÜV-Termin sind, desto höher ist die Zahl derjenigen, die im ersten Anlauf keine Plakette bekommen. Bei der ersten HU im Alter von drei Jahren finden sich bei 5,8 Prozent der Autos erhebliche Mängel. Im Alter von fünf Jahren sind es schon 11,1 Prozent und so geht es weiter bis zu den Elfjährigen, von denen 30,1 Prozent zur Reparatur müssen.

Die durchschnittliche Laufleistung, die neben dem Alter auch als Grund für den Verschleiß und somit für Mängel anzusehen ist, liegt jetzt bei den Dreijährigen bei 50.123 Kilometern und bei den Elfjährigen bei 136.130 Kilometern.

Wichtig: Wer noch mit einer rosafarbenen Plakette für 2017 unterwegs ist, sollte sich bald einen Termin bei seinem TÜV geben lassen. Mit dem Jahreswechsel ändert sich die Farbe der fälligen Plaketten von Rosa auf Grün. So ist für die Polizei schon farblich erkennbar, dass der TÜV-Termin überzogen wurde.

Übrigens: Als das Auto mit den geringsten Mängeln im gesamten TÜV-Report 2018 wird der Mercedes SLK gelistet.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr