Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Nur noch alltagsübliche Staus auf B 4 bei Meine
Gifhorn Gifhorn Stadt Nur noch alltagsübliche Staus auf B 4 bei Meine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.11.2017
Entspannung an der B 4: Die Bauarbeiten am Bahnübergang Meine sind abgeschlossen – Autofahrer und VLG können etwas aufatmen. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Meine

„Es hat sich normalisiert“, sagt Samtgemeindebürgermeisterin Ines Kielhorn. Und jener Normalbetrieb sei schon eine Belastung für Meine, zum Beispiel weil der Verkehr von der untergeordneten L 321 an der Ampelkreuzung der B 4 stiefmütterlich behandelt werde – sprich zu wenig Grün bekomme und lange warten müsse. Durch die längeren Schließzeiten der provisorisch geregelten Bahnübergänge seien diese Probleme wochenlang potenziert worden. „Wir waren in allen Richtungen sehr eingeschränkt.“ Auch die innerörtlichen Ausweichrouten und deren Anwohner hätten stark gelitten.

Die Situation habe sich seit Anfang der Woche gebessert, sagt auch Miriam Bernhardt, Leiterin des Polizeikommissariats Meine, die mit dem Umzug an die Hauptstraße den täglichen Stau aus erster Hand beobachten kann. „Allerdings ist auch der Normalzustand schwierig.“ Denn die B 4 und die L 321 seien generell stark befahrene Routen. Und: Rötgesbüttel habe immer noch mit dem Umleitungs- und Schleichwegeverkehr durch die Bahnübergangs-Baustelle bei Ausbüttel zu tun.

Aufatmen auch bei der VLG, wenn auch nicht gleich ein Frohlocken: „Es ist schon eine Erleichterung. Wir sind auf der Linie 191 deutlich pünktlicher geworden“, sagt Geschäftsführer Stephan Heidenreich. Das habe aber noch mehr damit zu tun, dass zeitgleich auch die Bauarbeiten auf der Landesstraße zwischen Bechtsbüttel und der Autobahn bei Wenden beendet sind. „Die echte Entspannung werden wir haben, wenn auch Ausbüttel fertig ist.“ Und die erfahrungsgemäß verkehrsreiche Zeit November/Dezember vorüber sei.

Von Dirk Reitmeister

Am Bahnhof Gifhorn-Stadt soll es wieder einen Zentralen Omnibus-Bahnhof geben, und das ehemalige Bahnhofsgebäude soll zu einem Haus der Jugend mit offener Jugendarbeit werden: Diese beiden Anträge hat jetzt die SPD-Ratsfraktion gestellt.

22.11.2017
Gifhorn Stadt Je massiver die UV-Einwirkung, desto wahrscheinlicher die Schädigung der Zellen - Sicherheit für die Haut: Sonnenbrände vermeiden

„Der helle und der schwarze Hautkrebs nehmen exponentiell zu“, sagt der Hautarzt Dr. Reiner Staudt. Vor 25 Jahren habe es in seiner Praxis einen Fall von schwarzem Hautkrebs pro Monat gegeben: „Heute ist es einer pro Woche – weißer ein bis zwei jeden Tag.“ Sein Appell: Die Haut vor Sonne schützen.

22.11.2017

Rekordmarke erreicht: Der jährliche finanzielle Bedarf des städtischen Hilfsfonds Kleine Kinder immer satt ist im neunten Jahr seines Bestehens auf 100.000 Euro angestiegen. Die ehrenamtlichen Helfer werden von 2018 an 14 Projekte betreuen, eines mehr als bislang.

22.11.2017
Anzeige