Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Noch mehr Fahrradfriedhöfe in Flüssen?
Gifhorn Gifhorn Stadt Noch mehr Fahrradfriedhöfe in Flüssen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 20.08.2015
Sehr ungewöhnlich: Alleine an der Flutmulde fischten die Beamten zwölf Schrotträder aus der Aller. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige
Gifhorn

So eine Aktion hat Polizeikommissar Ulrich Scholz noch nicht erlebt. Allein die drei Finder - Jugendliche im Alter von 17 und 14 Jahren - haben acht Schrotträder aus der Aller geborgen, die Feuerwehr fischte dann nochmal vier raus. Immer wieder landeten Fahrräder in Gewässern, aber so viele an einer Stelle: „Das ist schon außergewöhnlich.“ Während der Aufräumaktion hatte eine Kanu fahrende Familie die Feuerwehr über ein weiteres Fahrrad in der Aller in der Stadt informiert. Auch aus der Aller nahe der Dienststelle „haben wir ein Fahrrad geholt“, so Scholz. Ließe man das Wasser aus dem Fluss: „Da würde man so einiges finden.“

„Frisches“ Diebesgut, zu dem Ermittlungen gerade laufen, war nicht unter den zwölf Fundrädern. Eine Umweltgefahr sei von ihnen nicht ausgegangen, dennoch war die Aufräumaktion ein Beitrag zur Gefahrenabwehr. Denn die Finder hätten sich an den sperrigen und gammeligen Schrottteilen im Wasser durchaus verletzen können, sagt Scholz. Deshalb rät er dringend davon ab, von Brücken in die beiden großen Kanäle zu springen.

Aufmerksame Passanten sollten solchen Unrat in Gewässern Ordnungsämtern oder dem Aller-Ohre-Verband melden.

rtm

Landkreis Gifhorn. Dieser Unwetter-Sommer verlangt den Einsatzkräften im Kreis Gifhorn viel Einsatzwillen ab. Am Wochenende gab es nicht nur abgebrochene Äste von Häusern zu entfernen, in Tülau setzte ein Blitz ein Haus in Brand - es gab einen Verletzten. Auch heute und morgen stellen sich die Wehren auf neue Einsätze ein.

20.08.2015

Gifhorn. Mit unverwechselbaren Stimmen und perfekter Intonation glänzte der Chor Gregorianika am Sonntagabend im Rittersaal des Gifhorner Schlosses.

17.08.2015

Allersehl. Ein Unwetter sorgte am Freitag für rund 60 Einsätze der Rettungskräfte. Ein Blitzeinschlag entzündete dabei ein Feuer: Eine landwirtschaftlich genutzte Scheune am Ortsrand von Allersehl brannte nieder. Während der Löscharbeiten gelang es den 70 Feuerwehrkräften vor Ort, ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Waldstück zu verhindern.

16.08.2015
Anzeige