Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Noch mehr Fahrradfriedhöfe in Flüssen?

Gifhorn Noch mehr Fahrradfriedhöfe in Flüssen?

Gifhorn. Zwölf Fahrräder, die über Jahre in der Aller unter der Brücke an der Flutmulde lagen, fischten Feuerwehr, Bauhof und Polizei aus dem Wasser (AZ berichtete). Gifhorns Polizei glaubt, dass es noch weitere solcher „Fahrradfriedhöfe“ gibt. Sie stellen durchaus eine Gefahr dar.

Voriger Artikel
Feuerwehr im Unwetter-Dauereinsatz
Nächster Artikel
Altstadtfest: Shuttle-Busse und Straßensperrungen

Sehr ungewöhnlich: Alleine an der Flutmulde fischten die Beamten zwölf Schrotträder aus der Aller.

Quelle: Photowerk (mpu)

Gifhorn. So eine Aktion hat Polizeikommissar Ulrich Scholz noch nicht erlebt. Allein die drei Finder - Jugendliche im Alter von 17 und 14 Jahren - haben acht Schrotträder aus der Aller geborgen, die Feuerwehr fischte dann nochmal vier raus. Immer wieder landeten Fahrräder in Gewässern, aber so viele an einer Stelle: „Das ist schon außergewöhnlich.“ Während der Aufräumaktion hatte eine Kanu fahrende Familie die Feuerwehr über ein weiteres Fahrrad in der Aller in der Stadt informiert. Auch aus der Aller nahe der Dienststelle „haben wir ein Fahrrad geholt“, so Scholz. Ließe man das Wasser aus dem Fluss: „Da würde man so einiges finden.“

„Frisches“ Diebesgut, zu dem Ermittlungen gerade laufen, war nicht unter den zwölf Fundrädern. Eine Umweltgefahr sei von ihnen nicht ausgegangen, dennoch war die Aufräumaktion ein Beitrag zur Gefahrenabwehr. Denn die Finder hätten sich an den sperrigen und gammeligen Schrottteilen im Wasser durchaus verletzen können, sagt Scholz. Deshalb rät er dringend davon ab, von Brücken in die beiden großen Kanäle zu springen.

Aufmerksame Passanten sollten solchen Unrat in Gewässern Ordnungsämtern oder dem Aller-Ohre-Verband melden.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr