Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Noch gibt’s viele offene Lehrstellen
Gifhorn Gifhorn Stadt Noch gibt’s viele offene Lehrstellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 21.11.2018
Hier geht noch was: Im Bereich Zahnmedizin sind in Gifhorn Stellen frei. Quelle: dpa
Landkreis Gifhorn

Im Landkreis Gifhorn gab und gibt es in diesem Jahr mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Das hat dazu geführt, dass noch viele Stellen offen sind. „Von 890 uns gemeldeten Ausbildungsplätzen waren Ende September noch 161 unbesetzt“, so Wiebke Saalfrank, Sprecherin der Agentur für Arbeit. Erfreulich: Im Bereich Gifhorn stieg die Zahl der Ausbildungsplätze in diesem Jahr, 2017 waren es noch 45 Stellen weniger (845).

Allerdings: Das Interesse der Bewerber ist höchst unterschiedlich. So sind zum Beispiel – und dieser Trend gilt im Großen und Ganzen bundesweit – technische Ausbildungsberufe sehr gefragt. In anderen Branchen ist das Interesse geringer. Das gilt zum Beispiel für den Verkauf, vor allem im Lebensmittelbereich. Freie Ausbildungsplätze gibt es laut Agentur für Arbeit auch noch im Baugewerbe, in den Bereichen Medizin und Zahnmedizin sowie in der Friseurbranche.

Ein weiteres Sorgenkind ist und bleibt der Sektor Gastronomie und Hotellerie. Auch hier sind noch Stellen unbesetzt.

Die DEHOGA Gifhorn spricht denn auch klipp und klar von „Fachkräftemangel“, die Agentur für Arbeit von einem „Engpass“. In all diesen Branchen gebe es derzeit „wenige beziehungsweise keine passenden Bewerber“, berichtet die Agentur für Arbeit.

Von Carsten Baschin

Im Vergewaltigungsprozess gegen einen Gifhorner (47) fordert die Staatsanwaltschaft eine dreieinhalbjährige Haftstrafe. Am Donnerstag soll das Urteil fallen.

24.11.2018
Gifhorn Stadt Hochbord-Nasen am Gifhorner Lehmweg - Muss diese Schikane sein?

Zumindest eines hat die Stadt mit dem Bau der drei „Hochbord-Nasen“ – sie sollen auf dem Lehmweg Raser ausbremsen – schon erreicht: Autofahrer, Anwohner und Busfahrer sind sauer. Auch die Rats-Mehrheitsgruppe aus CDU und Grünen ist davon nicht begeistert. Sie machte den „Nasen-Ärger“ am Dienstag sogar zum Thema einer Koalitionssitzung.

24.11.2018

Gifhorns Feuerwehrhaus ist eine Baustelle. Für mehr als 633.000 Euro hat sich die Stadt an der Fallerslebener Straße einiges vorgenommen.

20.11.2018