Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Sozialpädagogen und angestellte Lehrer im Warnstreik
Gifhorn Gifhorn Stadt Sozialpädagogen und angestellte Lehrer im Warnstreik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 11.02.2019
Auf zum Warnstreik: Auch angestellte Schulsozialarbeiter und Lehrkräfte aus dem Kreis Gifhorn waren dabei. Quelle: Cagla Canidar
Hannover

Etwa 30 bis 45 Schulen in Braunschweig, Wolfsburg, Nienburg, Hannover, Osterode, Göttingen, Stade und Osnabrück sind nach Angaben der GEW von den Arbeitsniederlegungen betroffen. Am Bahnhof Gifhorn (Süd) stiegen acht Warnstreikende in den Enno nach Hannover. GEW-Kreissprecher Mario Toborg rechnete damit, dass noch der eine oder andere aus dem Nordkreis mit dem Auto fuhr.

Eines war Toborg schon von Anfang an klar: Im Kreis Gifhorn „werden keine Schulen ausfallen“. Die angestellten Kollegen seien an den Schulen verteilt, so dass ihr Ausfall nach außen kaum spürbar sein werde – im Gegensatz zu Wolfsburg und Braunschweig, wo es an Schwerpunktschulen viele angestellte Kollegen gebe. „Da wird es richtig spürbar werden.“

Am Nachmittag gibt es einen Protestzug und eine zentrale Streikkundgebung in Hannover. Hauptrednerin ist die GEW-Landesvorsitzende Laura Pooth.

Die Gewerkschaften fordern für die Angestellten der Länder sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Sie verweisen auf sprudelnde Steuereinnahmen. Die Länder wiesen die Forderungen bisher als überzogen zurück. In zentralen Fragen gab es noch keine Annäherung, am 28. Februar sollen die Verhandlungen fortgesetzt werden.

Von RND/lni/güm

Jahresbilanz bei der Feuerwehr in Wilsche: Zu insgesamt 32 Einsätzen und Übungen rückten die Brandschützer 2018 aus. Vor allem 17 Brände hielten die Einsatzkräfte auf Trab, davon alleine fünf am Erikasee.

11.02.2019

Das Bürgerschützenkorps blickte am Samstag auf sein erstes Jahr unter der Leitung von Major Carsten Gries zurück – er hatte im Vorjahr nach 30 Jahren Ehrenmajor Karl-Heinz Krüger als Vorsitzender abgelöst.

10.02.2019

Seit 2008 organisiert Thorsten Nieß mit seiner Agentur Wolf-Event Flohmärkte in der Gifhorner Stadthalle. Und er ist froh, dass diese jetzt auch sonntags wieder erlaubt sind. 126 Anbieter und Hunderte Schnäppchenjäger waren bei der Neuauflage auf den Beinen.

10.02.2019