Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neues Angebot zur Integration junger Flüchtlinge
Gifhorn Gifhorn Stadt Neues Angebot zur Integration junger Flüchtlinge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 17.02.2016
Integrationsarbeit beim Kinderschutzbund: An der Flutmulde ist am Mittwoch ein Freizeitangebot gestartet, das Flüchtlinge und Einheimische zusammen führen soll. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

Mehr als ein Dutzend Jugendliche - zunächst ausschließlich Flüchtlinge - waren am Mittwoch im Jugendhaus dabei. Unter ihnen auch Jugendliche, die ohne Familie in Deutschland sind. Sie sollten erst einmal reinschnuppern und das Kinderschutzbund-Team kennen lernen, sagte Organisatorin Tessa Reinert. Ziel sei die Bildung einer festen Gruppe im neuen Jugendhaus an der Flutmulde, in der Flüchtlinge und Einheimische den Nachmittag einmal pro Woche gemeinsam verbringen.

„Heute werden wir zusammen Pizza backen, am Kicker und an der Playstation spielen“, sagte Reinert. Ganz nebenbei sollen die Neuankömmlinge so Sitten, Werte und Normen vermittelt bekommen und integriert werden.

Ein wichtiges Angebot mit vielen Freizeitmöglichkeiten, findet Mohammed Fakoush. Der 20-Jährige aus Syrien ist seit Mai 2014 in Deutschland und begleitete als Dolmetscher Waldemar Sternol vom Jugendmigrationsdienst der Caritas zu dem Termin beim Kinderschutzbund. „Eine sehr gute Gelegenheit, Kontakte zu Deutschen zu knüpfen“, sagt Fakoush. Flüchtlinge wollten sich integrieren. „Denen fällt einfach die Decke auf den Kopf“, sagte auch Sternol. „Sie suchen nach solchen Möglichkeiten. Sie müssen Kontakte knüpfen, und gerade so ein Angebot ist eine super Gelegenheit dazu.“

rtm

Rötgesbüttel. Bahnübergang oder nicht Bahnübergang, das ist für die Rötgesbütteler jetzt die Frage. Die Gemeinde soll nämlich überlegen, wie sie die betroffenen Anwohner und Nutzer des zurzeit gesperrten Übergangs am Pfänderweg in die Entscheidung einbinden kann.

20.02.2016

Eine ungewöhnliche Häufung von DVD-Funden im Umfeld von Verkaufsmärkten im Gifhorner Stadtgebiet beschäftigt derzeit die Polizei. Es handelt sich dabei um selbstgebrannte Filme.

17.02.2016

Vermutlich in der Nacht zu Dienstag drangen bislang unbekannte Einbrecher in ein Einfamilienhaus an der Kiesgrube in Gifhorn ein. Gestohlen wurde offenbar jedoch nichts.

17.02.2016
Anzeige