Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Neuer Spielplatz am Flüchtlingsheim eröffnet

Kästorf Neuer Spielplatz am Flüchtlingsheim eröffnet

Kästorf. Offiziell wurde der neue Spielplatz am Flüchtlingsheim in Kästorf am Montag eröffnet. Die Kinder hatten ihn aber schon längst vorher genutzt und die Schaukel, Wippen, die Rutsche und die Sandkiste ausprobiert und für gut befunden.

Voriger Artikel
Eichenprozessionsspinner: Viele befallene Stellen
Nächster Artikel
Entspannt: „Ich habe den Putsch verschlafen“

Spielplatz für Flüchtlingskinder offiziell eröffnet: Pastorin Angelika Meyerdierks durchtrennte das Band.

Quelle: Cagla Canidar

Kästorf. „Der Spielplatz wurde in sehr kurzer Zeit ausschließlich durch Spendenmittel finanziert“, freute sich Diakonie-Vorstand Jens Rannenberg. Mehr als 10.000 Euro seien zusammen gekommen, 3000 Euro habe allein die Epiphanias-Kirchengemeinde beigesteuert. Rannenberg dankte nicht nur den Spendern, sondern auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich um die Flüchtlinge kümmern.

„Zurzeit betreuen wir 38 Menschen dezentral und etwa 60 hier auf dem Gelände am Brömmelkamp in Kästorf“, erläuterte Sandra Brünger, als Regionalleiterin der Diakonie unter anderem für den Bereich Flüchtlinge zuständig.

Sie führte auch aus, dass das Flüchtlings-Konzept der Diakonie aufgehe. „Die Familien sollen hier Stabilität gewinnen, dann aber möglichst schnell in selbst angemieteten Wohnraum umziehen.“ Dass das bisher funktioniert habe, machte Rannenberg deutlich. „Uns ist es gelungen, für sämtliche Bewohner innerhalb eines Jahres Wohnraum zu generieren.“ Diese Tatsache beweise, dass das Gemeinwesen bereit und in der Lage sei, Menschen anderer Kulturen aufzunehmen.

Angelika Meyerdierks, Pastorin der Epiphanias-Gemeinde, betonte, dass der zur Verfügung gestellte Betrag überraschend schnell zusammen gekommen sei. „Wir wollen, dass die Kinder hier ähnlich gute Bedingungen haben wie in unserem Kindergarten oder Spielkreis“, erklärte die Pastorin, bevor sie den Spielplatz symbolisch mit einem Schnitt durch ein Trassierband eröffnete. Da hatten sich die Kinder aber schon längst auf der Anlage getummelt.

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr