Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neuer Spielplatz am Flüchtlingsheim eröffnet
Gifhorn Gifhorn Stadt Neuer Spielplatz am Flüchtlingsheim eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 19.07.2016
Spielplatz für Flüchtlingskinder offiziell eröffnet: Pastorin Angelika Meyerdierks durchtrennte das Band. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

Kästorf. „Der Spielplatz wurde in sehr kurzer Zeit ausschließlich durch Spendenmittel finanziert“, freute sich Diakonie-Vorstand Jens Rannenberg. Mehr als 10.000 Euro seien zusammen gekommen, 3000 Euro habe allein die Epiphanias-Kirchengemeinde beigesteuert. Rannenberg dankte nicht nur den Spendern, sondern auch den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich um die Flüchtlinge kümmern.

„Zurzeit betreuen wir 38 Menschen dezentral und etwa 60 hier auf dem Gelände am Brömmelkamp in Kästorf“, erläuterte Sandra Brünger, als Regionalleiterin der Diakonie unter anderem für den Bereich Flüchtlinge zuständig.

Sie führte auch aus, dass das Flüchtlings-Konzept der Diakonie aufgehe. „Die Familien sollen hier Stabilität gewinnen, dann aber möglichst schnell in selbst angemieteten Wohnraum umziehen.“ Dass das bisher funktioniert habe, machte Rannenberg deutlich. „Uns ist es gelungen, für sämtliche Bewohner innerhalb eines Jahres Wohnraum zu generieren.“ Diese Tatsache beweise, dass das Gemeinwesen bereit und in der Lage sei, Menschen anderer Kulturen aufzunehmen.

Angelika Meyerdierks, Pastorin der Epiphanias-Gemeinde, betonte, dass der zur Verfügung gestellte Betrag überraschend schnell zusammen gekommen sei. „Wir wollen, dass die Kinder hier ähnlich gute Bedingungen haben wie in unserem Kindergarten oder Spielkreis“, erklärte die Pastorin, bevor sie den Spielplatz symbolisch mit einem Schnitt durch ein Trassierband eröffnete. Da hatten sich die Kinder aber schon längst auf der Anlage getummelt.

fed

Sie sind zu einer gefährlichen Plagge geworden - auch in Gifhorn. „Seit Ende Mai kriechen Eichenprozessionsspinner zu Hunderten aus den Baumkronen herab“, weiß Tiefbauamtsleiter Joachim Keuch. Städtischer Bauhof und eine Spezialfirma sind im Einsatz um die Raupen mit den Gifthärchen zu beseitigen.

21.07.2016

Gifhorn. Junge Leute entdecken ihre Stadt total neu, denn Gifhorn ist im Pokemon-Fieber. Überall gibt es virtuelle Monster zu jagen.

18.07.2016
Gifhorn Stadt Nach Anschlägen und Putschversuch - Gifhorner meiden Türkei-Urlaub

Der Putschversuch in der Türkei hat Urlauber aus dem Kreis Gifhorn verunsichert - und in die Reisebüros getrieben. Die verzeichnen seit Samstagmorgen jede Menge besorgter Nachfragen und auch Umbuchungen oder Stornierungen. Wer diese Woche in die Reisebüros geht, sollte Zeit mitbringen.

21.07.2016
Anzeige