Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neuer Edeka-Markt soll Ende 2017 eröffnen
Gifhorn Gifhorn Stadt Neuer Edeka-Markt soll Ende 2017 eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.05.2016
Erste grobe Planung: So sollen Markt und Parkhaus angeordnet werden. Details stehen aber längst noch nicht fest. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

Auf einer Verkaufsfläche von 1400 Quadratmetern soll ein Vollsortiment angeboten werden. Und: Direkt im Anschluss ans Schütte-Gebäude in Richtung Adenauer-Straße errichtet Udo von Ey als Investor ein Parkhaus mit rund 220 Stellplätzen.

Die genaue Gestaltung der neuen Gebäude stehe noch nicht fest. Vorerst gehe es nur darum, den Flächennutzungsplan entsprechend zu ändern. Die Stadt wolle die Bürger aber ganz früh informieren, so Kerstin Meyer.

Deshalb erklärten sie, Michael Keller, der die F-Plan-Änderung begleitet, und Projektentwickler Dr. Toni Herget schon einige weitere Grundsätze der Planung.

Die Anlieferung für den Markt werde „eingehaust“. Pro Tag würden ein bis zwei Lkw Waren anliefern, so Dr. Herget. Dennoch befürchten direkte Nachbarn Lärm. Und eine Anwohnerin drückte ihre Sorge aus, dass ihr in ihrer Wohnung durch den Markt Licht genommen werde. Zu den Stadtvillen an der Xanthi-Straße hin werde ein Gebäudeteil des Marktes nämlich die Höhe der Villen haben - aus „städteplanerischen“ Erwägungen, so Kerstin Meyer.

Der Markt werde modern gestaltet - mit einer Glasfront zu den Parkplätzen im Norden hin. Auch das Parkhaus solle sich ins Gesamt-Ensemble einfügen.

Der Schulhof der Stein-Schule werde verkleinert, aber nicht über das bereits bekannte Maß hinaus. Die Schüler könnten ihren Schulhof dann selbst gestalten. Daraus werde ein Projekt gemacht.

Und warum entsteht der Markt nicht im ehemaligen Extra-Markt am Cardenap? „Die Fläche ist zu klein und es gibt zu wenig Parkplätze“, so Meyer. Deshalb gebe es keine Interessenten.

Von Frank Reddel

Gifhorn. Wie gelingt es, Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt und damit in die Gesellschaft zu integrieren? Darüber diskutierten am Mittwochabend Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und sozialen Institutionen im Rittersaal des Gifhorner Schlosses.

11.05.2016

Gifhorn. „Dantons Tod“ von Georg Büchner ist alles andere als leichte Kost. Doch das junge Publikum wird von Anfang an ins Geschehen auf der Bühne der Stadthalle einbezogen.

11.05.2016

Kreis Gifhorn. Die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) hat jetzt ihre Zahlen für das Jahr 2015 vorgelegt. Im Landkreis Gifhorn wurden im vergangenenen Jahr 20 Projekte mit 232.630 Euro gefördert.

11.05.2016
Anzeige