Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Neue Wege bei der Qualifikation der Mitarbeiter

Lebenshilfe Gifhorn Neue Wege bei der Qualifikation der Mitarbeiter

Neue Wege bei der Qualifikation geht die Lebenshilfe Gifhorn, um geistig Behinderte in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren. Die ersten beiden Teilnehmer haben jetzt ihre Prüfung bestanden - und den Grundstein dafür gelegt, einmal einen sozialversicherungspflichtigen Job in der Gastronomie zu bekommen und sich von der Lebenshilfe abzunabeln.

Voriger Artikel
Juwelier-Überfall: Sie brauchten Geld für Alkohol und Drogen
Nächster Artikel
Gifhorn: Ab Samstag gilt wieder Leinenzwang

Neues Modell bei der Lebenshilfe: Geistig Behinderte werden fit gemacht für den ersten Arbeitsmarkt.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Neun Monate lang haben Daniela Martin (30) aus Hillerse und Richard Müller (27) aus Hankensbüttel mit Hilfe von Bildbeschreibungen und einfacher Sprache den Umgang mit Messern und Schälern gelernt. Das Lehrmaterial dazu ist nicht von der Stange, erläutern die Abteilungsleiter Marion Knapik und Fred Raupers sowie Bereichsleiterin Katja Bungartz. Die Lebenshilfe hat die Mappe rund ums Thema Hauswirtschaft dafür zusammen gestellt und von der Landwirtschaftskammer Oldenburg abgesegnet bekommen.

Feierlich haben beide Absolventen ihre Zertifikate erhalten. Das war der erste Schritt. Jetzt will die Lebenshilfe bei der Gastronomie für die beiden werben, die einfache Aufgaben in der kalten Küche übernehmen und damit Fachkräfte entlasten können, damit diese andere Aufgaben übernehmen. Knapik: „Wir wollen Betriebe auf uns und diesen Personenkreis aufmerksam machen.“ Langfristiges Ziel sei es, dass die Teilnehmer irgendwann sozialversicherungspflichtige Jobs bekommen. „Dann wären sie bei der Lebenshilfe raus“, sagt Knapik. „Bis dahin werden sie weiterhin von uns begleitet“, ergänzt Raupers.

Mit dem Erreichen jenes Fernziels wären Müller und Martin weiter als jene zurzeit 15 Lebenshilfe-Mitarbeiter, die bereits über einen anderen Weg in den ersten Arbeitsmarkt gefunden haben - nämlich über langjährige Erfahrungen aus der Arbeit in der Werkstatt für Behinderte. Sie arbeiteten zwar in externen Betrieben, blieben aber Lebenshilfe-Beschäftigte.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr