Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neue Wege bei Städtepartnerschaften
Gifhorn Gifhorn Stadt Neue Wege bei Städtepartnerschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 11.10.2016
Korssun gerockt: Volker Schlag spielte am Wochenende vor rund 3000 Musikfans in Gifhorns Partnerstadt.
Anzeige

Volker Schlag und Band, das Tanzhaus-Team um Noran Kaufmann und die Kicker des VfR Wilsche-Neubokel gingen als Botschafter auf die Reise.

Volker Schlag und Sister Soul & The Blaxperts waren die Stars beim Stadtfest in Korssun, das vom 8. bis 11. Oktober gefeiert worden ist.

„Die Aktion war hundertprozentig gelungen - 3000 Leute standen vor der Bühne und jubelten den sieben Gifhorner Musikern zu“, strahlte Dr. Klaus Meister, zuständiger Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung.

Zudem habe Schlag an der Musikschule in Korssun einen Workshop gegeben. Der Korssuner Bürgermeister habe inzwischen einen Dankesbrief an Bürgermeister Matthias Nerlich geschrieben: „Gifhorn ist für die Jugendlichen aus Korssun das Fenster nach Europa.“

Ebenso einmalig sei der Auftritt der Gifhorner Streetdance-Weltmeister mit Tanzhaus-Chef Noran Kaufmann bei einem Stadtfest vom 2. bis 6. September in Xanthi gewesen. „Die Griechen waren von unserem Altstadtfest so begeistert, dass sie es als Vorbild für ein eigenes Fest genommen haben“, freut sich Bürgermeister Matthias Nerlich. Die sechs Special-Delivery-Tänzer hätten an einem Tag mehrere Auftritte absolviert.

„Es war einmalig und hat großen Spaß gemacht“, berichteten Trainer Bernd Huneke und stellvertretender Spartenleiter Jens Steinbach von einem Besuch der Kicker des VfR Wilsche Neubokel in Xanthi. Nerlich und Wilsches Bürgermeister Uwe Weimann gehörten vom 30. September bis 3. Oktober ebenfalls zu der 23-köpfigen Gifhorner Delegation.

ust

Gifhorn. Das ist eine kleine Sensation: Obwohl Gifhorns Feuerwehr erst 1869 gegründet wurde, gab es schon 1852 ein Gerätehaus.

14.10.2016

Gifhorn. Nach einem 14-minütigen Online-Video, in dem drei Youtuber behaupten, sie hätten in der Ruine des früheren Gifhorner Klinikums alte Krankenakten entdeckt (AZ berichtete), bezieht Helios Position - und weist die Vorwürfe zurück.

11.10.2016

Darauf fiebern Krimifans schon lange hin, im November ist es so weit: Im 1000. Tatort „Taxi nach Leipzig“ ermitteln Charlotte Lindholm alias Maria Furtwängler und Klaus Borowski alias Axel Milberg gemeinsam. Vor einem Jahr gab es dazu geheime Dreharbeiten auf der gesperrten B 4 bei Gifhorn (AZ berichtete).

13.10.2016
Anzeige