Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neue Uniformen für die Kinderfeuerwehren
Gifhorn Gifhorn Stadt Neue Uniformen für die Kinderfeuerwehren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 22.03.2018
Coole Kleidung: Der Nachwuchs aus den Kinderfeuerwehren Gifhorn und Kästorf freut sich über die Uniformen. Quelle: Sebastian Preuß
Gifhorn

Stadtbrandmeister Matthias Küllmer sagte bei der Übergabe, dass auf Landesebene lange keine einheitliche Kleidung festgelegt worden sei. Das sei jetzt geschehen. Und er bedankte sich bei Rat und Verwaltung dafür, dass die Politik schon vorher Geld für die Anschaffung in den Haushalt eingeplant hatte.

„Jetzt seht Ihr richtig aus wie Feuerwehrleute,“ fand auch Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich.

Die Kinderfeuerwehren in der Stadt Gifhorn erfahren einen großen Zulauf. „Wir haben einen Aufnahmestopp – und es gibt eine Warteliste“, so Madline Daus, Kinderfeuerwehrwartin der Ortswehr Gifhorn. 20 Mädchen und Jungen gehören dem Jüngsten-Team im Alter zwischen sechs und zehn Jahren an. „Einige sind auch schon in die Jugendfeuerwehr übernommen worden“, so Daus.

In Kästorf gehören 16 Kinder der Gruppe der Jüngsten an. Weitere Kinderfeuerwehren sind in den Ortsteilen in Gründung: „In Neubokel ist die Gründungsfeier für den 13. April geplant“, so Küllmer. 14 Mitglieder seien dort bereits gemeldet. Die Mädchen und Jungen in Wilsche treffen sich ab 3. April im zweiwöchentlichen Rhythmus und für Gamsen ist ein Informationsabend für den 25. Mai geplant.

Und wenn es diese Wehren gibt, werden deren Kinder auch die schicken Uniformen tragen, die dem Nachwuchs aus Gifhorn und Kästorf bereits gefällt: „Sie sind gut“, ist ihr einhelliges Urteil.

Von Frank Reddel

Aus dem Boden über der als Merklsche Grube bekannten Altlastensanierungsanlage in Kästorf tritt Methan-Gas aus. Das hat Konsequenzen für die Nutzer einiger Wochenendhäuser, die dort stehen.

22.03.2018

Schneller Erfolg für die Brandermittler der Gifhorner Polizei: Der Wohnhausbrand in Hankensbüttel, bei dem am Dienstag eine 81-Jährige starb, wurde durch eine Lampe ausgelöst.

22.03.2018

Der durchschnittliche Einwohner des Kreises Gifhorn hat im vorigen Jahr 531,37 Kilogramm Müll produziert. Das sind 7,3 Kilogramm mehr als 2016.

22.03.2018