Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neue Partnerkita des VfL
Gifhorn Gifhorn Stadt Neue Partnerkita des VfL
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 17.09.2013
Urkunde überreicht: Partnerkita des VfL-Wolfsburg ist seit gestern die DRK-Einrichtung am Meinerser Gajenberg. Quelle: Kottlick
Anzeige

„Eine unserer Mitarbeiterinnen hatte die Idee, sich beim VfL Wolfsburg für dessen Projekt „Gemeinsam bewegen“ zu bewerben“, schilderte Kitaleiterin Michaela Lippe Hintergründe. Beim zweiten Anlauf habe es geklappt - die Kita wurde von dem Bundesligaverein als Partnerkita angenommen,

Gestern rollte der VfL-Bus vor, den die Profis bis 2005 als Mannschaftsbus nutzten und der für das Projekt „Gemeinsam bewegen“ mit Multimediageräten ausgestattet wurde (Text unten). Mit an Bord: Eine Projekt-Mitarbeiterin, die Sportgeräte auf dem Kita-Parkplatz aufbaute. Ebenfalls dabei: Rhami-Jasin Ghandoor, U19-Mittelfeldspieler bei den Wölfen. Der junge Kicker war spontan am Ball und probierte mit den Kids Geräte aus.

„Wir haben 100 Partner-Schulen, 100 Partner-Vereine und 25 Partner-Kitas“, so Kluwe. In dem Partnerschaftspaket seien 80 Freikarten pro Saison enthalten, Fan-Artikel, Fortbildungen im Sportbereich für Erzieherinnen und Maskottchen „Wölfi kommt auch vorbei“.

hik

Meinersen.Seit gut einem Jahr besteht des Sozialprojekt des VfL „Gemeinsam bewegen“. Mit dieser Initiative wollte der Verein bei der Projektgründung seinem gesellschaftlichen Engagement einen festen Rahmen geben, wie es damals bei der Gründung hieß.

Die Initiative Corporate-Social-Responsibility (CSR) gründete sich auf vier Standbeinen, die für die Bereiche Umwelt, Gesundheit, Integration und Bildung stehen.

„Bei uns wird die Bewegung groß geschrieben“, spannte dann auch Kita-Leiterin Michaela Lippe während der gestrigen Auftaktveranstaltung „Gemeinsam bewegen“ des VfL Wolfsburg in der Meinerser DRK-Kita am Gajenberg den Bogen zum Thema Gesundheit.

Bewegung steht Lippe zufolge bei den Kindern stets „in Verbindung mit Sprache“. Dazu betonte die Kita-Leiterin: „Bewegung kann gar nicht genug passieren.“ Und sie hob dazu auch das Partnerschaftspaket der Wölfe hervor, das für die Erzieherinnen unter anderem auch ein Ball-Training beinhalte.

Die Kooperation mit dem VfL begrüßten auch Karin Single vom DRK und Heinrich Wrede, Samtgemeindebürgermeister. Er sei dem VfL für sein Engagement dankbar, so Wrede. Er erinnerte daran, dass die Wölfe 2007 spontan zu einem Benefizspiel nach Leiferde gekommen waren, um einem herzkranken Kind zu helfen.

hik

Anzeige