Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neue Kletterlandschaft an der Ende-Schule
Gifhorn Gifhorn Stadt Neue Kletterlandschaft an der Ende-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:47 21.10.2016
Freude an der Ende-Schule: Am Freitag wurde die neue Kletterlandschaft eingeweiht. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

„Der Wunsch nach einem solchen Spielgerät kam aus den Reihen der Schülerinnen und Schüler“, berichtet Rektorin Ulrike Schachtrupp-Jürgen. Das 24-köpfige Schülerparlament hätte maßgeblich an der Umsetzung des 11.000 Euro-Projekts mitgearbeitet, lobt die Chefin der Michael-Ende-Schule.

An der Finanzierung der aus drei Elementen bestehenden Kletterlandschaft hätten sich auch die Volksbank Brawo- und die Cleven-Stiftung (Fit4future-Projekt) beteiligt.

„Die Restfinanzierung lief über unseren Sponsorenlauf, der am 9. September stattgefunden hat“, berichtet Schachtrupp-Jürgen. Bei der Veranstaltung seien rund 3600 Euro zusammen gekommen, die ebenfalls für den Kauf und den Aufbau der neuen Kletterlandschaft eingesetzt worden sind. Aufgebaut wurde das Spielgerät in den Herbstferien durch eine Fachfirma.

Die 260 Kinder der Ende-Schule freuen sich zudem über die Apfelbäume aus ihrem Schulgarten. „Das Obst wurde geerntet, die Eltern haben sich bereit erklärt, daraus leckeren Apfelkuchen zu backen“, freut sich die Rektorin über das Engagement der Mütter und Väter.

ust

Gifhorn. 2051 arbeitslose Frauen gibt es aktuell im Landkreis Gifhorn. Vielen von ihnen ist nach einer Familienpause der Wiedereinstieg in den Beruf nicht geglückt. Mit einer speziellen Jobbörse, die gestern im DRK-Tagungszentrum stattfand, versuchen Agentur für Arbeit und Jobcenter gegenzuhalten.

21.10.2016

Gifhorn. Die meisten Frauen, die in Liebesmobilen im Landkreis Gifhorn der Prostitution nachgehen, tun das nicht freiwillig. Diese Erfahrung haben die sechs Frauen der Sozial-Diakonischen Arbeit für Frauen in Prostitution (SoDitra) gemacht, die die Frauen in den Liebesmobilen regelmäßig besuchen.

21.10.2016

Gifhorn/Hildesheim. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft gegen den 56-jährigen Geschäftsmann aus Gifhorn war schwer: Er soll zwischen 2013 und 2014 ein Kind viermal sexuell missbraucht haben (wir berichteten). Die große Jugendkammer des Landgerichts Hildesheim konnte jedoch nicht mit letzter Sicherheit einen Missbrauch nachweisen. Der Mann wurde freigesprochen.

23.10.2016
Anzeige