Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neue Diskussion um Hallenkapazitäten
Gifhorn Gifhorn Stadt Neue Diskussion um Hallenkapazitäten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 24.03.2017
Hallenkapazitäten in der Stadt Gifhorn: Die Grünen scheiterten mit einem Antrag, am Humboldt-Gymnasium neu zu bauen. Quelle: Archiv
Anzeige
Gifhorn

Klaus Rautenbach griff Überlegungen der damaligen Gruppe CDU/FDP/Unabhängige von 2008 auf, eine zweite Halle am HG zu bauen. 2012 habe der Kreistag beschlossen, den Bau „zum gegenwärtigen Zeitpunkt“ abzulehnen.Rautenbach sieht aber dauerhaft hohe Anmeldezahlen an beiden Gymnasien in der Stadt und hohes Interesse an Ganztagsangeboten. „Die im Jahr 2012 vorgelegten Daten müssen überprüft werden.“

„Wir kommen nach wie vor zu dem Ergebnis, dass die Sporthallenkapazitäten ausreichend sind“, sagte Schul-Fachbereichsleiter Karsten Kreutzberg. Zurzeit liefen Abstimmungen mit der Stadt Gifhorn, das Potenzial der vorhandenen Hallen optimaler zu nutzen. Zum neuen Schuljahr sei ein neues Verfahren geplant. „Dieses wird den Schulleitungen Mitte April im Rahmen einer gemeinsamen Besprechung vorgestellt.“

Die Mehrheit lehnte Rautenbachs Antrag ab und schlug vor, erst einmal abzuwarten, was das neue Belegungsverfahren bringe. Das soll laut Kreutzberg in einem Jahr deutlich werden.

rtm

Gifhorn Stadt Gifhorn: Unternehmer Bernd Rogalski kritisiert das Arbeitsamt - Behörde gegen Praktikum: Firmen-Chef ist sauer

Vetim Berisha ist gelernter Versicherungskaufmann. „Ich will in Zukunft jedoch lieber in der Tiefbau-Branche arbeiten“, sagt der 22-jährige Gifhorner, der zur Zeit arbeitlos ist. Der Gifhorner Unternehmer Bernd Rogalski (49) möchte den jungen Mann einstellen und ausbilden - will ihn jedoch zunächst im Rahmen eines dreitägigen Praktikums kennenlernen. „Das lässt jedoch das Arbeitsamt nicht zu“, ist der Firmenchef sauer.

26.03.2017
Gifhorn Stadt DRK-Ortsverein Gifhorn - Freude über 362 Blutspender

Sage und schreibe 362 Spender und 25 Erstspender kamen jetzt zur Blutspende-Aktion des DRK-Ortsvereins Gifhorn.

23.03.2017

Gegen 05.19 Uhr verlor aus bislang ungeklärter Ursache ein 48-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Gifhorn die Gewalt über seinen Tanklastzug, kam nach rechts von der Autobahn ab und fuhr sich im Seitenstreifen fest. Zugmaschine und Anhänger waren anschließend nicht mehr manövrierfähig.

23.03.2017
Anzeige