Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
„Neudorf-Platendorf braucht ein Baugebiet“

Neudorf-Platendorf „Neudorf-Platendorf braucht ein Baugebiet“

Neudorf-Platendorf. Die CDU der Gemeinde Sassenburg fordert, dass die Suhlsche Fläche endlich bebaut wird. Die Christdemokraten haben einen entsprechenden Antrag gestellt.

Voriger Artikel
Weibliche Verstärkung fürs Jugendhaus-Team
Nächster Artikel
Hiobsbotschaft: Inteva entlässt 95 Mitarbeiter

„Es muss was passieren“: Die CDU möchte, dass auf der Suhlschen Fläche in Neudorf-Platendorf endlich gebaut werden kann.

Quelle: Peter Chavier

Neudorf-Platendorf. Neudorf-Platendorf. „Es muss jetzt endlich etwas passieren!“ Da sind sich CDU-Fraktionschef Helmut Hermann und Neudorf-Platendorfs Ortsbürgermeister Matthias Heinemann einig. Die Rede ist von den Suhlschen Flächen, die eigentlich schon lange bebaut werden sollten. Doch bislang passierte nichts.

„Es ist jetzt zehn Jahre her, dass die Gemeinde Sassenburg die Suhlschen Flächen gekauft hat“, erinnert sich Altbürgermeisterin Cornelia Gryglewski. Der damalige Gemeindebürgermeister Wolfgang Stein wollte hier Baugrundstücke unter Federführung der Gemeinde vermarkten. Der Landkreis habe dem Vorhaben aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Die Regenwasserbewirtschaftung wurde beanstandet“, erinnert sich Helmut Hermann.

„Wir haben als CDU-Fraktion jetzt einen Antrag an die Gemeinde gestellt, dass hier endlich etwas passiert“, sagt Bauausschussvorsitzender Siegfried Wehmeier. „30 Baugrundstücke könnten hier entstehen. Es muss endlich ein Bebauungsplan aufgestellt werden.“ Die Probleme mit der Regenwasserbewirtschaftung müssten doch zu lösen sein, meinen die Christdemokraten.

„Es gibt immer wieder Bauanfragen“, so Matthias Heinemann. Es könne nicht sein, dass „unsere jungen Leute alle in die Nachbargemeinden abwandern.“ Im Moordorf gebe es kein Bauland. „Jetzt muss bei der Ausweisung von Bauland endlich Neudorf-Platendorf an der Reihe sein“, fordern die Kommunalpolitiker. „Und außerdem steht ein Investor für die Suhlschen Flächen bereit“, verrät Helmut Hermann.

cha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schwerer Verkehrsunfall kurz vor Wittingen

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr