Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neubau nach Großbrand: Richtfest bei Diakonie
Gifhorn Gifhorn Stadt Neubau nach Großbrand: Richtfest bei Diakonie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:18 19.11.2015
Wiederaufbau geht voran: In Kästorf errichtet die Diakonie neue Produktionshallen - heute wurde Richtfest gefeiert. Quelle: Michael Uhmeyer
Anzeige

Von einer „optimalen Ablaufplanung“ sprach Diakonie-Vorstand Jens Rannenberg, der allen Beteiligten - insbesondere den Handwerker - seinen Dank aussprach. Sein Kollege Hans-Peter Daub, der stellte in seiner Andacht die hilfsbedürftigen Menschen in den Vordergrund. „Wir qualifizieren Mitarbeiter - das ist die Überschrift“, erinnerte er an eine der Hauptaufgaben der Kästorfer Diakonie. „Wir halten an diesem Auftrag fest, auch in schwierigen Zeiten.“

Die neue Produktionshalle verfügt nach Fertigstellung über eine Fläche von mehr als 3000 Quadratmetern. „Ende Januar soll das Bauvorhaben abgeschlossen sein“, kündigte Carsten Möbs, Geschäftsführer der Diakonischen Betriebe, an. 120 Mitarbeiter aus dem Qualifizierungsbereich der Kästorfer Werkstätten sollen dann in der großen Halle einen Arbeitsplatz finden. Gefertigt werden in dem Hallenbau unter anderem Kunstoff- und Metallprodukte - auch für die Volkswagen AG.

In den Baukosten enthalten sind neben der Versicherungsleistung auch zwei Millionen Eigenmittel der Diakonie.

Der Großbrand, der im Januar 2014 drei Fertigungshallen zerstörte, wurde von einem damals 18-jährigen Haupttäter und einem weiteren Jugendlichen (17) gelegt. 120 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen.

ust

„Frei leben ohne Gewalt“: Mit einer Fahnenaktion im Gifhorner Schlosshof haben Landrat Dr.Andreas Ebel und Teilnehmer einer Fachtagung am Mitwochmittag ihre ablehnende Haltung gegen häusliche und sexuelle Gewalt deutlich gemacht.

19.11.2015

Gifhorn. 56 Prozent der Gifhorner Eltern wünschen sich eine Ganztagsbetreuung für ihr Kind - Tendenz steigend. Um der Nachfrage gerecht zu werden, werden nicht nur weitere Krippen- und Kita-Plätze benötigt. Die Stadt will auch das Ganztagsangebot an den Schulen verbessern.

18.11.2015

Gifhorn. Karl-Hermann Kampke (65) ist sauer auf den Landkreis: Plötzlich stand auf seinem Grundstück unangekündigt ein Bohr-Trupp, den er wieder vom Hof schickte. Ein Mitarbeiter des Landkreises entschuldigt sich später in einem Schreiben für einen Kommunikationsfehler, kündigt aber gleichzeitig einen kostenpflichtigen Bescheid an.

18.11.2015
Anzeige