Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Neu: Sprachlernklasse an der Grimm-Schule
Gifhorn Gifhorn Stadt Neu: Sprachlernklasse an der Grimm-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.02.2016
Hilfe für Migrantenkinder: An der Gifhorner Gebrüder-Grimm-Schule gibt es neuerdings eine Sprachlernklasse. Quelle: Photowerk (cc)
Anzeige

265 Mädchen und Jungen werden insgesamt an der Schule unterrichtet. Jedes zweite Kind hat einen Migrationshintergrund, so Gollin. „Bei vielen merkt man davon nichts, bei anderen aber schon.“

Von den elf Sprachlernklassen-Kindern seien vier Zweit- bis Viertklässler „völlig unalphabetisiert“, sagt Gollin. Was nicht verwunderlich sei bei Flüchtlingskindern: „Nach drei Jahren auf der Flucht waren die eben nicht in einem Kindergarten.“

Die Sprachlernklasse, hier Willkommens-Klasse genannt, „ist eine tolle Entlastung für die regulären“, so Gollin. „Die Kinder treffen sich immer zwischen drei und fünf Stunden am Tag.“ Zwei Lehrerinnen kümmern sich um die Kinder aus Georgien, Rumänien, Ungarn, Mazedonien und Syrien. Ein halbes Dutzend sind Flüchtlinge. „Ich rechne täglich mit weiteren“, sagt die Rektorin. Vor allem aus Syrien.

Am liebsten würde Gollin täglich mit der Ankunft einer sozialpädagogischen Unterstützungskraft rechnen, aber: „Wir sind leider noch nicht berücksichtigt worden.“ Sie habe bei der Landesschulbehörde Interesse angemeldet. Denn: „Wir sind hier ein Brennpunkt.“ Hilfe bei der Organisation von Dolmetschern und bei Gesprächen mit Eltern: „Das wäre eine Wahnsinnserleichterung für unsere Arbeit.“

Große Hilfsbereitschaft gibt es laut Gollin bei den deutschen Eltern. Die haben gebrauchte Ranzen und mehr als 1200 Euro für Material für die Sprachlernklasse gespendet.

 ust

Gifhorn. Der unverminderte Zustrom von Flüchtlingen auf die Insel Lesbos hält an. Besonders in der Hauptstadt Mytilini reicht das Hilfsangebot inzwischen nicht mehr aus, um die Neuankömmlinge - bis zu 2000 Menschen kommen täglich - zu versorgen. Gifhorns Griechische Gemeinde reagiert und hat eine Spendenaktion initiiert.

15.02.2016

Gifhorn. Vergeblich haben die mehr als 1400 Mitarbeiter von Conti-Teves am Freitag auf einen positiven Abschluss in Sachen Interessenausgleich und Sozialplan gehofft: Am Nachmittag wurden die mehrstündigen Verhandlungen ohne Ergebnis vertagt.

15.02.2016

Gifhorn. Die Kriminalitätsentwicklung in den vergangenen Monaten zeigt nach unten: Das sagte Gifhorns Polizeichef Michael Feistel in der Bürgerinfo der Stadt im Ratssaal zum Thema Flüchtlinge in Gifhorn.

15.02.2016
Anzeige