Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Nepp: Falsche Dachdecker zocken an der Haustür ab
Gifhorn Gifhorn Stadt Nepp: Falsche Dachdecker zocken an der Haustür ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 29.06.2010
Abzocke an der Haustür: Zurzeit tingeln falsche Dachdecker durch den Landkreis und verlangen Vorkasse. Quelle: Photowerk (sp)
Anzeige

Nach dem Anruf eines alten Stammkunden am Montag war Dachdeckermeister Thomas Henke aus Gifhorn in Alarmstimmung. Nein, auf keinen Fall seien das seine Leute an der Haustür gewesen. „Die haben sich als Mitarbeiter unserer Firma ausgegeben“, ärgert sich Henke. Gott sei Dank habe der Stammkunde, dessen Schornstein erst vergangenes Jahr neu verkleidet worden sei, gleich misstrauisch nachgehakt.
Zu Misstrauen rät auch die Polizei, wenn vermeintliche Handwerker ungefragt an der Haustür klingeln. „Das kann nicht seriös sein. Wenn man denen Geld gibt, kann man keine Leistungen erwarten“, sagt Polizeisprecher Thomas Reuter. Sein Tipp: „Unbedingt uns anrufen.“
Seriöse Betriebe klingeln laut Henke nicht an der Tür und behaupten, Reparaturwürdiges gesehen zu haben, das unbedingt und sofort mit Vorkasse behoben werden müsse. Echte Handwerksbetriebe seien unter anderem an ihren Firmenwagen mit der Aufschrift des Firmennamens zu erkennen – und daran, dass sie keine Vorkasse verlangten.

rtm

Die Südheide Gifhorn hat die Durchreisenden auf der Autobahn A 2 im Visier ihrer Werbung. In Rastanlagen sollen Prospekte ausliegen.

29.06.2010

Eltern, die donnerstags nachmittags den Epiphanias-Kindergarten in Kästorf betraten, waren irritiert in Anbetracht der Lautstärke, die aus der Bewegungshalle drang. Dort fand ein „Safety-Kids-Training“ statt.

29.06.2010

Die Sassenburg wächst. In der Ortschaft Triangel entsteht ein neues Baugebiet. Wo im Dreieck zwischen Glashüttenweg und Birnendamm derzeit Ackerflächen sind, sollen schon ab Sommer 2011 die ersten Einfamilienhäuser entstehen. Bis zu 35 Grundstücke erschließen Gemeinde und IDB dort gemeinsam.

29.06.2010
Anzeige