Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Nach Bäckerei-Überfall: Polizei ermittelt
Gifhorn Gifhorn Stadt Nach Bäckerei-Überfall: Polizei ermittelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.02.2016
Gamsen: Nach dem Überfall auf eine Bäckerei prüft die Polizei Verbindungen zu Fällen in ganz Norddeutschland. Quelle: Photowerk (mpu Archiv)
Anzeige

Eines steht nach bisherigem Kenntnisstand laut Lüneburgs Polizeisprecher Thomas Mellentin fest: Die 31 und 40 Jahre alten Männer haben keine Komplizen. Zu den persönlichen Hintergründen, etwa ob die beiden Hamburger bereits vorbestraft sind, hält sich die Polizei noch bedeckt.

Im Auge hatten die Ermittler die beiden Beschuldigten offenbar seit Anfang Januar, als es nach einem Überfall in Amelingshausen Zeugenhinweise auf deren Fluchtfahrzeug gegeben hatte. „Wir arbeiten mit Hochdruck weiter“, sagt Mellentin. Die Ermittler des Fachkommissariats Bandenkriminalität überprüften jetzt weitere Überfälle in ganz Norddeutschland und vergleichen die Tatmuster, um zu klären, ob das Duo für weitere Taten verantwortlich ist.

Besonders im Auge haben sie dabei laut Mellentin Überfälle auf Juweliere in der nördlichen Lüneburger Heide. Dort sollen die Täter ähnlich brutal vorgegangen sein wie in Gamsen, wo die Bäckereiverkäuferin mit Faustschlägen und Pfefferspray verletzt wurde. Die Täter erbeuteten ein Handy und Bargeld. Nun sitzen sie in Untersuchungshaft.

rtm

Gifhorn. Jetzt also doch Flüchtlinge statt Bundespolizei-Spezialeinheit: Die Stadt Gifhorn will auf dem ehemaligen BGS-Gelände am Wilscher Weg Unterbringungsmöglichkeiten für 40 Asylbewerber schaffen.

03.02.2016

Gifhorn. Komplett niedergebrannt ist heute Vormittag ein Pferde-Unterstand am Wittkopsweg. Die Feuerwehr war mit 25 Einsatzkräften vor Ort und löschte. Tiere und Menschen wurden nicht verletzt. Die Ursache für den Brand ist unklar.

03.02.2016

Gifhorn. Die Polizei hat in drei Bundesländern insgesamt acht Wohnungen durchsucht, um Beweise gegen mögliche Unterstützer der Terrororganisation „Islamischer Staat“ zu sammeln. Auch in Gifhorn wurde eine Wohnung von Beamten durchsucht.

03.02.2016
Anzeige