Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mozart und Bach in der Gifhorner Strandbar
Gifhorn Gifhorn Stadt Mozart und Bach in der Gifhorner Strandbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 28.08.2017
„Klassik in der Sandbar Cappucabana“: Unter diesem Motto bestritt das Jugendstreichorchester Chilis con Spirito die Open Stage am Samstagabend. Quelle: Michael Franke
Anzeige
Gifhorn

Weil in diesem Jahr kein August-Wochenende ohne Regentropfen auskommt, wurde aus dem Klassik im Sand dann doch noch Klassik im Zelt: Der abendliche Schauer tat dem Musikgenuss in der Cappucabana am Samstag bei der Open Stage mit dem Jugendstreichorchester Chilis con Spirito allerdings keinen Abbruch.

„Eine Rockband würde man erwarten“, sagte Peter Bönisch von der Kreismusikschule zur Strandbar als Ambiente für ein Konzert unter dem Motto „Klassik in der Sandbar“. „Ein klassisches Konzert am Sandstrand ist schon ungewöhnlich.“

Und deshalb erst recht von der Musikschule, der Grille und der Cappucabana in Kooperation in Szene gesetzt. 2013 habe es bereits ein Konzert mit der Kiwi-Musikschule in der Strandbar gegeben, so Dirk Heverhagen von der Grille. Jetzt sei es mal wieder an der Zeit gewesen.

„Buenas tardes. Eigentlich gehört hier Lambada her“, sagte auch Dirigent Sándor Csarankó zur Begrüßung. „Aber wir spielen Klassik.“ Sechs bis sieben Komponisten von Mozart und Mendelssohn-Bartholdy bis Bach waren im Repertoire des Abends, es ging von Andante bis Allegro zu.

Nicht nur dem Publikum gefiel dieses außergewöhnliche Konzert. „Ich habe sofort zugesagt“, schwärmte Csarankó, der passenderweise einen Strohhut trug. „Ein tolles Ambiente. Wir haben super Spaß. Das sieht man auch an meinem Hut.“ Der Spaß blieb auch, als das Konzert wegen des Regens ins Zelt der Strandbar verlegt wurde.

„Gifhorn hat viele schön Orte, wo man Klassik machen kann“, sagte Heverhagen. Was Bönisch auch noch im Auge hat: Ein Konzert von einem Ponton auf der Aller aus. Auch da sind sich beide einig: „Das wäre eine coole Sache.“

Von Dirk Reitmeister

Gifhorn Stadt Fotowettbewerb als Denkanstoß für die Kommunalpolitik - Jugendliche sollen ihr Gifhorn dokumentieren

In der Stadt Gifhorn muss mehr für junge Leute gemacht werden. Das findet das Gifhorner Plenum für die Belange junger Menschen um Klaus Gieseke und Franz Behr und organisiert einen Fotowettbewerb unter dem Titel „Meine Stadt – meine Ecken“. Ziel sei nicht nur eine Ausstellung der Bilder, sondern ein Denkanstoß für die Kommunalpolitik.

30.08.2017
Gifhorn Stadt 20 Jahre Straßenzeitung in Gifhorn - „Man hat die Armen vermehrt“

1997 erschien die erste Gifhorner Straßenzeitung, den Tagestreff MoinMoin gibt es seit 1991. Dessen Besucherkontakte sind von damals 700 auf inzwischen mehr als 20.000 gestiegen. Nicht nur weil er bekannter geworden sei, sondern weil es immer mehr Betroffene gebe, sagten die dort Engagierten am Samstag bei einem Tag der offenen Tür mit Grillfest.

27.08.2017

Schüler helfen Schülern, dass aus kleinen Streitigkeiten keine ernsthaften Konflikte wachsen: Die Gebrüder-Grimm-Grundschule in Gifhorn hat am Freitag elf Schülerinnen und Schülern Streitschlichter-Urkunden überreicht.

26.08.2017
Anzeige