Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Motorsegler-Absturz: Propeller nicht eingeklappt

Landkreis Gifhorn Motorsegler-Absturz: Propeller nicht eingeklappt

Repke. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat einen Zwischenbericht zum Absturz eines Motorseglers auf dem Flugplatz Repke herausgegeben, bei dem der Pilot (52) Anfang August schwer verletzt wurde (AZ berichtete). Ursache könnte offenbar der nicht vollständig eingeklappte Propeller gewesen sein.

Voriger Artikel
Drei neue Arztpraxen im Kreis
Nächster Artikel
Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Flugunfall in Repke: Der 52-jährige Pilot wurde beim Absturz eines Motorseglers schwer verletzt. Bei der Landung war offenbar der Propeller nicht richtig eingeklappt.

Quelle: Photowerk (mpu Archiv)

Im Landeanflug kam es offenbar zum Strömungsabriss, so dass die Maschine aus zehn Metern Höhe abstürzte und völlig zerstört wurde. Zeugen hätten beobachtet, dass der Motor nicht vollständig eingefahren gewesen sei, so die Experten.

In diesem Zwischenbericht der BFU werden lediglich die Fakten aufgeführt. Analysen folgen im abschließenden Untersuchungsbericht.

Die Maschine sei mit einem Schleppseil hochgezogen worden. Danach habe der Pilot den Motor gestartet und Vollkreise geflogen. „Nach circa drei Vollkreisen habe er den Motor abgestellt und sei auch überzeugt gewesen, dass dieser vollständig eingefahren sei“, heißt es im Bericht. Der Pilot habe angegeben, dass das Segelflugzeug im Landeanflug in der Kurve plötzlich nach rechts weggesackt sei.

Zeugen hätten ein „erhöhtes Fahrtgeräusch“ wahrgenommen und gesehen, dass der Motor nicht vollständig eingefahren gewesen sei, so die BFU-Experten. In der Kurve habe sich das Flugzeug schlagartig nach rechts gedreht und sei nahezu senkrecht auf den Boden geprallt.

Der Pilot habe eine gültige Lizenz besessen und sei ohne Auflagen flugtauglich gewesen. Seine Erfahrung auf Segelflugzeugen habe 229 Stunden betragen.

fed

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr