Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Seuchen-Verdacht in Steinhorst

Landkreis Gifhorn Seuchen-Verdacht in Steinhorst

Steinhorst. Aufregung in Steinhorst: Nachdem eine Frau mit hohem Fieber und anderen Beschwerden die Rettungskräfte am Samstag alarmiert hatte, riegelte die Feuerwehr den Ort mit seinen rund 1200 Einwohnern wegen möglicher Seuchengefahr ab. Der Verdacht, dass sich eine in Steinhorst wohnende Pflegekraft in einem Heim in Celle mit einer hochansteckenden Krankheit infiziert hat, bestätigte sich letztlich nicht, die Evakuierung wurde aufgehoben.

Steinhorst 52.688747 10.403702
Google Map of 52.688747,10.403702
Steinhorst Mehr Infos
Nächster Artikel
Schützenfest: Ausmarsch von USK und BSK

Seuchenalarm am Sonnabend in Steinhorst: Eine im Dorf wohnende Pflegerin eines Celler Heimes hatte befürchtet, mit einer hoch ansteckenden Krankheit infiziert zu sein.

Quelle: Cagla Canidar

Rund 100 Kräfte von Polizei, Feuerwehr und DRK waren in Steinhorst im Einsatz, ebenso der Gefahrgutzug der Feuerwehr Wahrenholz. „Die Buschtrommeln sprechen von Ebola“, erklärte Dr. Heino Hammer, leitender Notarzt, die Hintergründe des Alarms vor Ort. Seinen Schilderungen zufolge hatte die Pflegekraft aus Steinhorst am Samstag erfahren, dass an ihrer Arbeitsstelle in dem Celler Heim mehrere Personen über identische Beschwerden klagten. Von Fieber, Schwindel und Ausschlag sei die Rede gewesen.

Die Pflegerin aus Steinhorst bat bei der Rettungsleitstelle um Hilfe. Daraufhin rückte laut Christian Speitling, Einsatzleiter der Feuerwehr, der Gefahrgutzug aus Wahrenholz aus. Auch das DRK war schnell mit vier Rettungswagen und 15 SEG-Kräften vor Ort. Umgehend wurden aufgrund der unklaren Situation vorsorglich Absperrmaßnahmen ergriffen.

Der Verdacht auf Ebola bestätigte sich glücklicherweise nicht. Aus dem Celler Heim habe sich niemand im Ausland aufgehalten und sich der Gefahr einer Ansteckung mit dem Virus ausgesetzt, wie Notarzt Hammer erklärte. Anlass für die Symptome könne „alles mögliche sein“. Um die Ursache genau zu ergründen, wurden die betroffenen Heimbewohner aus Celle in der Hautklinik der Medizinischen Hochschule Hannover untersucht, ebenso die Pflegerin aus Steinhorst. Weder bei den Patienten in der Einrichtung in Celle, noch bei der Frau aus Steinhorst wurde eine Erkrankung festgestellt. Offenbar waren Flohbisse der Grund für den Hautausschlag gewesen, berichtete der NDR.

 hik

Der Text wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Landkreis Gifhorn
Seuchenalarm am Sonnabend in Steinhorst: Eine im Dorf wohnende Pflegerin eines Celler Heimes hatte befürchtet, mit einer hoch ansteckenden Krankheit infiziert zu sein.

Steinhorst. Weil eine in Steinhorst wohnende Pflegerin (58) eines Celler Altenheimes befürchtete, dass in Steinhorst eine hochansteckende Krankheit grassiert, wurde der 1200-Einwohner-Ort am Samstag hermetisch abgeriegelt (AZ berichtete). Gestern Vormittag gab‘s endgültig Entwarnung vom Gesundheitsamt. „Alles ist gut“, bringt es Amtsarzt Josef Kraft auf den Punkt.

mehr
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr