Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mit BISS gegen die Schweinemastanlage
Gifhorn Gifhorn Stadt Mit BISS gegen die Schweinemastanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 05.03.2014
Riesiges Interesse: Die geplante Schweinemastanlage erregt die Gemüter. Jetzt hat sich eine Bürgerinitiative gegründet. Quelle: Rudert
Anzeige

Rund 40 Bürgerinnen und Bürger aus Westerbeck und Dannenbüttel hatten sich am Sonntag zusammengefunden, um die BISS zu gründen. Hintergrund: ein Dannenbütteler Landwirt möchte zwischen Dannenbüttel und Westerbeck eine Schweinemastanlage für 1498 Tiere errichten. Vergangene Woche waren rund 550 Interessierte zu einer Infoveranstaltung in die Westerbecker Mehrzweckhalle gekommen (AZ berichtete). Tenor: die Mehrheit ist gegen den Bau der Anlage.

„Wir willen gegen die Anlage mit rechtlichen Mittel angehen“, sagt Gorny. Um diesen Rechtsweg zu finanzieren, habe man schon zahlreiche Zusagen von Bürgern, die die BISS mit Geld unterstützen wollen.

„Außerdem werden wir den sozialen Druck erhöhen“, meint der Dannenbütteler weiter. „Wir wollen nach außen dokumentieren, dass wir die Anlage nicht wollen.“ Das soll unter anderem per Flyer geschehen. „Zudem haben wir in den beiden Orten inzwischen schon 800 Unterschriften gesammelt.“

Die BISS will mit der Gemeinde zusammenarbeiten. Hier hatte in der vergangenen Woche der Bauausschuss den Bau der Schweinemastanlage abgelehnt. Anders als bislang geplant, wird nun der Gemeinderat in einer Sondersitzung, die am Dienstag, 25. März, um 18 Uhr in der Mehrzweckhalle in Westerbeck stattfindet über die Stellungnahme zur Mastanlage entscheiden.

cha

Gifhorn. Flotter Gebrauchtwagen entpuppt sich als lahme Schrottkiste mit gefälschtem Tüv-Stempel: Mit sieben Fällen dreister Urkundenfälschung beschäftigte sich am Dienstag das Schöffengericht in Gifhorn - und schickte einen Fälscher in den Knast.

07.03.2014

Gifhorn. Noch fährt Remondis den Müll im Landkreis ab, doch im Februar 2017 endet der Zehn-Jahres-Vertrag. Der Kreis muss die Neuvergabe europaweit aussschreiben - und prüft dabei auch die Müllabfuhr in Eigenregie in einem Kooperationsmodell mit anderen Kommunen. Dafür gab‘s gestern grünes Licht im Umweltausschuss.

04.03.2014

Isenbüttel. Welche Zukunft blüht dem Isenbütteler Jugendtreff: Umbau, Umzug oder Neubau? Was politisch durchaus ein heißes Eisen ist (AZ berichtete), beschäftigt natürlich auch die Jugendlichen. Im Gespräch mit den Grünen verdeutlichten sie am Montagabend ihre Wünsche und Ideen.

04.03.2014
Anzeige