Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Miami Vice: Stadt legt sich kräftig ins Zeug
Gifhorn Gifhorn Stadt Miami Vice: Stadt legt sich kräftig ins Zeug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 05.08.2015
NDR-Stadtwette: Gestern präsentierte sich das Miami-Vice-Ermittlerteam um Bürgermeister Matthias Nerlich schon einmal im Rathaus. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Nerlich hat keinen Zweifel daran, dass es die Gifhorner schaffen, die Kult-TV-Serie bis Samstagabend wieder lebendig werden zu lassen. Um eine Original-Miami-Vice-Kulisse zu bauen, vor der sich 250 Gifhorner „Detectives“ in entsprechenden 80er-Jahre-Kostümen versammeln sollen, engagieren sich viele ehrenamtliche Helfer (s.auch Text unten).

Im wahrsten Sinne des Wortes mit im Boot ist bei der Sommertour-Wettaufgabe auch das die DRK-Bereitschaft. „Das Rettungsboot Gifhorn 1 wird zur Motoryacht umfunktioniert“, verspricht Bereitschaftsführer Horst Kraemer. Gestern wurde in der früheren Rettungswache im Weilandmoor überlegt, wie die Umgestaltung der Gifhorn 1 gelingen kann. Unter anderem wird der Trailer mit weißer Folie abgedeckt. „Wir bringen auch eine 30 Quadatmeter große Leinwand mit, die hinter dem Boot aufgebaut wird - weiß anstreichen können wir das jedoch Schiff nicht.“

„Die siebenköpfige Mannschaft der Miami Vice Police Squad haben wir bereits zusammen“, sagt der Bürgermeister. Nerlich selbst verkörpert Sonny Crockett, Erster Stadtrat Walter Lippe wird zum Ermittler Stanley Switek und aus Polizeichef Michael Feistel wird Lieutenant Martin Castillo.

ust

Gifhorn. Die Bauarbeiten an der Bahnbrücke über dem Allerkanal in Gifhorn (AZ berichtete) wirbeln den Fahrplan der Erixx-Strecke Braunschweig-Gifhorn-Uelzen aktuell arg durcheinander.

07.08.2015

Gifhorn. Die ständig wechselnden Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit machen den Gifhornern zu schaffen. Experten geben Tipps, wie man den Wetterwechseln begegnen kann.

04.08.2015

Repke. Was war die Ursache des Absturzes des Segelflugzeugs in Repke, bei dem der 52-jährige Pilot schwer verletzt wurde? Dieser Frage geht jetzt die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) nach.

07.08.2015
Anzeige