Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Mehrgenerationen-Wohnpark: Erste Wohnungen sind im Sommer fertig

Schwarzer Weg in Gifhorn Mehrgenerationen-Wohnpark: Erste Wohnungen sind im Sommer fertig

Fast täglich bleiben Spaziergänger stehen und bestaunen das Wachsen des Mehrgenerationen-Wohnparks am Schwarzen Weg. Mit dem 30-Millionen-Euro-Projekt geht‘s zügig voran.

Voriger Artikel
Neujahrsempfang der Diakonie: Kästorfer Baustein für Emmi Fischer
Nächster Artikel
Nächtliche Geschwindigkeitskontrollen in Gifhorn

Es wird kräftig gebaut: Die La Patria GmbH investiert am Schwarzen Weg 30 Millionen Euro.

Quelle: Sebastian Preuß

Gifhorn. Trotz einer vierwöchigen Frostphase, die zu einer kleinen Verzögerung geführt hat, ist Initiator Dr. Uwe Marhenke von der La Patria GmbH zuversichtlich, dass es mit dem Projektabschluss im Spätsommer/Herbst 2018 klappt.

„Die Wände der Tiefgarage für die vier großen Stadtvillen stehen - im Frühjahr werden wir dann wie geplant mit den Rohbauarbeiten starten“, ist Marhenke zufrieden damit, dass inzwischen auch der zweite Abschnitt des Mammut-Projekts im Werden ist. Mit dem Einzug in die ersten Wohnungen auf dem Riesen-Areal sei bereits im Juni oder im Juli 2017 zu rechnen. Ein weiterer Seniorenwohnblock - diverse Wohnungen sind bereits verkauft - soll dann im Oktober bezogen werden.

22.000 Quadratmeter Gesamtfläche, 12.400 Quadratmeter Wohnfläche und insgesamt 140 Wohneinheiten verteilt auf Doppelhaushälften, Stadtvillen, Gartenhof- und Mehrgenerationenhäuser: Die Energieversorgung des Riesen-Areals soll über eine so genannte Geothermie-Anlage erfolgen. „Die Verträge mit den Stadtwerken sind unter Dach und Fach“, freut sich der La-Patria-Chef.

„Sobald die Temperaturen mitspielen, geht es weiter mit dem Ausbau des Nahwärme-Netzes und der großen Heizzentrale“, erklärt der Diplom-Ingenieur.

Die ersten Wohnungen in den Stadtvillen seien bereits verkauft. Weitere Kaufinteressenten stünden in den Startlöchern, ist Marhenke froh darüber, „dass sich das Projekt einer so großen Nachfrage erfreut“.

Dr. Uwe Marhenke will interessierten Gifhornern das Projekt am Sonntag, 2. April, vorstellen. Dann ist in der Zeit von 14 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Baustelle geplant. Einen weiteren Info-Tag soll es im Herbst geben. Der Termin steht noch nicht fest.

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr