Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mehr Zuzüge, mehr Geburten: Der Landkreis wächst
Gifhorn Gifhorn Stadt Mehr Zuzüge, mehr Geburten: Der Landkreis wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 29.12.2015
Zuwachs bei den Bevölkerungszahlen: Der Landkreis Gifhorn verzeichnet zum dritten Mal in Folge ein Plus. Quelle: Photowerk (mpu Archiv)
Anzeige
Gifhorn

172.541 Einwohner zählte der Landkreis Ende 2014. Im Jahr zuvor waren es 171.475. Den höchsten Einwohnerzuwachs pro Gebietseinheit verzeichnete die Samtgemeinde Brome mit 274, gefolgt vom Boldecker Land mit 177. Die Kreisstadt Gifhorn hatte ein Plus von 99. Die Samtgemeinde Meinersen war die einzige Gebietseinheit mit einem Minus (32 Einwohner weniger).

Im Vorjahr gab es noch vier Kommunen, die ein Minus aufgewiesen hatten. Der Zuzug lag zum dritten Mal in Folge über der 10.000-er Marke, 2014 waren es 10.201 Menschen, die in den Kreis gezogen sind. 9094 haben ihn dagegen verlassen. Das ergibt ein Saldo von 1107 - so viel wie noch nie in diesem Jahrzehnt. Das Saldo zwischen Geburten und Sterbefälle liegt noch im Minus, aber die Differenz war 2014 mit 68 mehr Todesfällen als Geburten so klein wie lange nicht mehr.

2013 lag diese Zahl noch bei 294, 2012 bei 122 und 2011 bei 363. Die Zahl der Geburten ist seit 2011 von 1272 über 1459 und 1417 auf nun 1545 gestiegen. Langfristig erwartet der Landkreis allerdings einen Rückgang der Einwohnerzahlen. Seiner Prognose zufolge wird die 170.000-er Marke bereits 2019 unterschritten.

rtm

Gifhorn. Von Gifhorns ehemaliger Molkerei ist nicht mehr viel zu sehen. Der Abriss des riesigen Gebäudes - Teile stammen noch aus dem Jahr 1895 - ist fast erledigt. Auf dem 6700-Quadratmeter-Areal entstehen sechs Mehrfamilienhäuser. Die Investoren informierten jetzt im Beisein der früheren Eigentümer-Familien über den Stand.

28.12.2015

Gifhorn. Viel buntes Licht am Himmel: Wenn die Fachgeschäfte ab Dienstag, 29. Dezember, wieder Silvesterfeuerwerk in Gifhorn verkaufen, dann hauptsächlich „was fürs Auge“. Der Trend der Vorjahre weg vom Böller hin zu Rakete und Batterie wird sich nach Einschätzung der Experten fortsetzen.

28.12.2015

Ursprünglich sollte der Startschuss für den Nicolai-Gemeindehaus-Neubau schon längst gefallen sein. Pläne, die vor einem Jahr dem Kirchenkreistag präsentiert worden sind, konnten bisher jedoch aus Kostengründen nicht umgesetzt worden.

28.12.2015
Anzeige