Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mehr Platz für stars@ndr2 live in Gifhorn
Gifhorn Gifhorn Stadt Mehr Platz für stars@ndr2 live in Gifhorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:01 19.07.2017
Live-Sendung aus der Fußgängerzone: Wie im vorigen Jahr – hier mit Mark Forster – wird NDR 2 am Vormittag zu stars@ndr2 live in Gifhorn die Musiker vor Publikum interviewen.  Quelle: Cagla Canidar Archiv
Anzeige
Gifhorn

 stars@ndr2 live in Gifhorn – das ist am Samstag, 29. Juli, nicht nur das große Event ab dem Nachmittag auf dem Gelände am Sportzentrum Nord in Gamsen. Bereits am Vormittag sind die Stars in der Gifhorner Fußgängerzone zur Live-Sendung dabei, auf dem Showtruck. Der steht in diesem Jahr nicht wie 2016 am Ceka-Brunnen, sondern auf dem Marktplatz.

Die Live-Sendung zwischen 9 und 12 Uhr werden Ilka Petersen und Holger Ponik moderieren, die auch das Groß-Event ab 15 Uhr am Sportzentrum Nord begleiten werden. „Dabei empfangen die NDR 2 Morgen-Moderatoren bereits einige der Stars des Festivals für Interviews und kurze Live-Sessions“, teilt der Sender auf seiner Homepage mit. Im vorigen Jahr seien alle Stars auf dem Showtruck gewesen, erinnert sich Erste Stadträtin Kerstin Meyer.

Da stand der Showtruck vor der Volksbank nahe des Ceka-Brunnens. Diesmal nicht. „Wir haben im vergangenen Jahr festgestellt, dass der Besucherandrang größer als erwartet war“, sagt Meyer. Weshalb die Stadt angeregt habe, den 14,5 Meter langen Showtruck vor der St. Nicolai-Kirche auf dem Marktplatz aufzustellen. „Da haben wir mehr Möglichkeiten.“ So wird es auch gemacht.

Was für den Wochenmarkt eine Verschiebung bedeutet. Der wird laut Meyer weiter südlich beginnen, allerdings noch im Bereich der Kirche. Und einige Stände werden zwischen Kirche und Konrad-Adenauer-Straße aufgestellt – wie auch bei anderen Veranstaltungen, die den Marktplatz beanspruchen. Meyer rechnet damit, dass Live-Sendung und Wochenmarkt gegenseitig voneinander profitieren werden.

Diesmal fünf Shuttlebus-Linien

Wie im vorigen Jahr wird es auch bei stars@ndr2 live in Gifhorn kostenfreie Shuttlebusse geben. Die VLG und die Parkraum- und Schwimmbadgesellschaft der Stadt haben als Betreiber auf Kritik reagiert und das Liniennetz erweitert.

„Ein Drittel der Besucher ist per Bus gekommen“, erinnert PSG-Geschäftsführer Walter Lippe an das Angebot im vorigen Jahr. 7000 bis 8000 Menschen seien mit den Shuttlebussen zum Großevent gefahren. Damals gab es drei Linien: Die L 31 über die Braunschweiger Straße im Sieben-Minuten-Takt, die L 32 von Wesendorf kommend und die L 33 von Calberlah und Isenbüttel im Viertelstundentakt. „Die Busse waren ausgelastet“, sagt VLG-Geschäftsführer Stephan Heidenreich.

Kostenlose Shuttlebusse: VLG und PSG bieten diesmal fünf statt drei Linien zu stars@ndr2 live in Gifhorn an. Quelle: Cagla Canidar

Diesmal gibt es auch die Linien 34 (Meinersen) und 35 (Müden) mit Halbstundentakt. Der westliche Kreis, Wilsche, Neubokel und BGS-Siedlung hätten sich 2016 abgehängt gefühlt, so Lippe und Heidenreich. Teile der Sassenburg und des Boldecker Landes sowie Leiferde seien über den regulären Nahverkehr (Bus 170 und Enno) bis nach Mitternacht angeschlossen – wenn auch nicht gratis.

Fahrplanbroschüren sind ab sofort in Rathäusern, in der Allerwelle, in den Bussen sowie im IVLG Gifhornnternet zu haben.

Von Dirk Reitmeister

Die Allerwelle und die Stadtjugendförderung feiern zusammen mit allen jungen Badegästen am Samstag, 22. Juli, die große Sommerpool-Party. AOK und AZ unterstützen die Veranstaltung.

19.07.2017
Gifhorn Stadt Pilzexperte aus Gifhorn berät Sammler - Erste Vergiftung: Untersuchung im Krankenhaus

Obwohl der Herbst noch in weiter Ferne ist, hat die Saison für Champignons, Maronen oder Tölplinge bereits begonnen. Pilzexperte Detlef Emgenbroich aus Gifhorn berät Sammler, die unsicher sind, ob ihre Waldfrüchte essbar oder giftig sind. „Es gab bereits fünf Vergiftungen“, warnt er in diesem Jahr besonders vor dem hochgiftigen Panther-Pilz, der bereits in großer Zahl im Raum Wolfsburg und bei Weyhausen entdeckt worden ist.

18.07.2017
Gifhorn Stadt Spenden aus dem Kreis Gifhorn unterwegs - DRK-Hilfsgütertransport rollt nach Litauen

Mit einem weiteren Transport von Hilfsgütern nach Litauen setzen die beiden DRK-Kreisverbände Gifhorn und Wolfsburg ihre Auslandshilfe für Litauen fort.

18.07.2017
Anzeige