Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Mehr Geld für Kreisstraßen
Gifhorn Gifhorn Stadt Mehr Geld für Kreisstraßen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 12.04.2017
Schlaglöcher: Die Kreisstraße zwischen Kaiserwinkel und Giebel ist in katastrophalem Zustand. Quelle: Alexander Täger (Archiv)
Anzeige
Gifhorn

Die geplante finanzielle Ausstattung von 1,4 Millionen Euro jährlich (Eckwerte-Entwurf 2017 bis 2020) würde für die Straßen nicht ausreichen, um den derzeitigen Zustand zu erhalten, ging Fachbereichsleiter Andreas Wollny auf das Konzept ein. Die Straßen würden langsam immer schlechter, erklärte Wollny.

Die Lösung, die die Verwaltung erarbeitet hat: Mit einer Summe aus jährlichen Unterhaltungsinvestitionen von 1,4 Millionen Euro plus einem möglichen Investitionsvolumen von 1,6 Millionen Euro ist eine Verbesserung des Straßenzustandes zu erreichen. Resultat: Die Kreisstraßen werden langsam besser.

Offen bleibe jedoch zunächst, ob diese Summe für die „angestrebte Zustandserreichung in zehn Jahren“ tatsächlich ausreichend sei, so Wollny. Zur Halbzeit des Sanierungsprogramms müsse darum eine Straßenzustands-Bilanz gezogen werden. „Der eingeschlagene Weg muss weiter beschritten werden“, appellierte auch Landrat Dr. Andreas Ebel. Ein gut ausgebautes Straßennetz sei entscheidend für die Infrastruktur im Kreisgebiet, so der Verwaltungschef.

Mehr als 100 Kilometer des Kreisstraßennetzes befindet sich in Ortsdurchfahrten, fast 320 Kilometer auf freier Strecke. Der Verkehrsausschuss will sich vom Zustand der Kreisstraßen demnächst bei einer Bereisung ein genaues Bild machen. Eine Bewertung der Straßen durch den Kreis erfolgt im Mai und Juni.

 ust

Im Jubiläumsjahr 2017 hat die Interessengemeinschaft Kinderkrebsfürsorge Gifhorn (IKG), die seit 30 Jahren besteht, insgesamt 12.000 Euro für krebserkrankte Kinder und deren Familien weitergegeben.

12.04.2017

Hartnäckigkeit und Jahre lange Ermittlungen könnten sich nun auszahlen: Im Fall der 1994 bei Eickhorst brutal getöteten Frau geht die Mordkommission Asiatin nach einem Fahndungsaufruf in der RTL-2-Sendung „Ungeklärte Kriminalfälle“ (AZ berichtete) neuen Spuren nach.

11.04.2017

Mit Beginn der warmen Jahreszeit startet auch in der Hochzeitsmühle Lady Devorgilla die Saison. „Die Vorbereitungen dafür laufen“, sagt Standesbeamtin Dina Horn. Am 29. April soll es losgehen. Fakt ist: Von Jahr zu Jahr geben sich immer mehr Paare dort das Ja-Wort.

11.04.2017
Anzeige