Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr Arbeit für die Leitstelle

Gifhorn Mehr Arbeit für die Leitstelle

Gifhorn. Immer mehr Arbeit für Gifhorns Rettungsleitstelle: Vor allem die Anzahl der Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen steigt deutlich an.

Voriger Artikel
Fahrverbote für sechs Raser
Nächster Artikel
Vier Verletzte nach Zimmerbrand

Viel zu tun: Vor allem die Zahl der Alarmierungen durch Brandmeldeanlagen steigt in der Rettungsleitstelle deutlich an.

Quelle: Photowerk (mpu)

Das geht aus dem neuen Verwaltungsbericht des Landkreises hervor.

48.148 Alarmierungen und Lenkungen sind in dem Zahlenwerk für 2013 verzeichnet, das sind weniger als 2012 (48.683), aber deutlich mehr als in den Jahren davor (2011: 44.477; 2010: 42.308). Einen so klaren wie steilen Trend nach oben gibt es bei der Anzahl der Meldungen aus Brandmeldeanlagen: 30.498 Mal lösten sie 2009 aus, 47.086 Mal in 2012 und 51.847 Mal im vorigen Jahr - das waren durchschnittlich 142 am Tag.

Einen deutlichen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr gab es bei den Feuerwehreinsätzen: 1490 waren es 2013, 1190 im Jahr davor. Dafür sank die Anzahl der Notfallrettung von 15.305 auf 13.901. Rückgang auch bei den Notarzt-Einsätzen: 4942 gab es 2012, 4256 im vorigen Jahr.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Klassenerhalt geschafft: Muß der VfL in der nächsten Saison wieder zittern?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr