Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Mautpflicht: Entlastung für Gifhorn?

Landkreis Gifhorn Mautpflicht: Entlastung für Gifhorn?

Landkreis Gifhorn. Mautpflicht für Lastwagen auch auf allen Bundesstraßen ab 1. Juli 2018: Wird das für weniger Schwerlastverkehr im Kreis Gifhorn sorgen? Die Einen hoffen auf eine Entlastung, die Anderen glauben nicht daran.

Voriger Artikel
Genau gerechnet: Stadt ist 232 Millionen Euro wert
Nächster Artikel
Zukunftsatlas: Kreis verbessert sich um 32 Plätze

Laster auf der B 4 bei Ausbüttel: Ab dem 1. Juli 2018 gilt die Mautpflicht für Lastwagen auf allen Bundesstraßen.

Quelle: Sebastian Preuß (Archiv)

„Wenn im Norden die Fähre anlegt, donnern drei Stunden später dänische Lastwagen durch Rötgesbüttel.“ Bürgermeister Stefan Konrad begrüßt es, dass die B 4 mit der Maut künftig unattraktiver weil teurer für den Güterverkehr wird. „Es gibt viele, die ballern dort lang, obwohl auf der A 7 kein Stau ist.“

Das sieht auch Meines Bürgermeisterin Ines Kielhorn so: „Die Lastwagen fahren auch um 22.30 Uhr dort lang, und dann ist die Autobahn frei.“ Die B 4 werde als Maut-Umgehung stark genutzt. Nun hat die Bundesregierung beschlossen, auch die Bundesstraßen ab 2018 mautpflichtig zu machen: „Ich denke schon, dass es etwas bringen wird.“

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“, sagt dagegen Gifhorns Polizeisprecher Thomas Reuter. „Die Verkehrsdichte auf den Autobahnen wird immer stärker.“ Eine Verdoppelung des Schwerverkehrs bis 2030: Viele werden deshalb trotz Maut die Bundesstraßen nehmen. „Bevor ich auf der Autobahn im Stau stehe, fahre ich lieber langsam über die Bundesstraße.“

Das sieht auch Fuhrunternehmer Volker Asche so, der 25 Lastwagen am Standort Gifhorn hat. Von Braunschweig nach Hamburg seien es über die B 4 60 Kilometer weniger als über die Autobahnen. Und die Bundesstraße sei inzwischen gut ausgebaut mit Ortsumgehungen: „Viel langsamer bin ich dort nicht.“ Das bedeute, dass die B 4 auch mit Maut eine attraktive Alternative bleibe.

Für die Spediteure bedeute der Beschluss der Bundesregierung: „Jeder Kilometer kostet dann mehr Geld.“ Was letztendlich der Verbraucher bezahle, denn die Kosten würden weiter geleitet.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr