Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Maulwürfe lassen Sportler straucheln
Gifhorn Gifhorn Stadt Maulwürfe lassen Sportler straucheln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 27.05.2010
Unbespielbar: Herbert Falk auf dem von Maulwürfen verwüsteten B-Platz des Wagenhoffer Sportvereins. Quelle: Photowerk (ba)
Anzeige

Nach 2003 – damals hatten sich Wildschweine den A-Platz vorgenommen, der anschließend für 13.000 Euro saniert werden musste – ist das die zweite schwere Attacke aus dem Tierreich. „Der Platz ist nicht mehr bespielbar“, so Falk.

Zwar gibt es da noch den A-Platz, aber: Auf dem Platz gibt es kein Licht, und wenn Spiel- und Trainingsbetrieb auf ihm laufen, könnte der gute Zustand wegen der starken Belastung dann bald der Vergangenheit angehören. Der Chef des rund 350 Mitglieder starken Vereins will daher einen Antrag an die Gemeinde stellen, die Sanierung zu unterstützen.

Außerdem will der Verein in Eigenleistung einen rund einen Meter tiefen Drahtzaun um den Platz ziehen, um die Maulwürfe auszusperren. Und wenn das mit dem Zaun funktioniert, soll ein solcher vielleicht auch später um den A-Platz gezogen werden.

Noch fallen keine Punkt-Spiele in Wagenhoff aus. Doch nach der Sanierung muss der Rasen eine Weile ruhen, vor 2011 wird die Fläche nicht bespielbar sein. Und ob im Herbst und Winter auf dem stark belasteten A-Platz dann der Betrieb gewährleistet ist – Falk hofft es.

ba

Zwei nicht angeleinte Mischlingshunde einer Gifhornerin (32) haben gestern Morgen am Schlossgarten ein Reh angefallen und schwer verletzt. Ein Jäger musste das Tier – es erlitt Bissverletzungen an Hinterläufen und am Hals – von seinen Qualen erlösen. Die Hundehalterin erwartet ein Bußgeld bis zu 5000 Euro.

27.05.2010

Disko-Spaß am Wochenende findet seit Jahren in Gifhorn nicht statt. Gifhorns Jugendliche reisen zum Tanzen und Feiern in Diskotheken der Nachbarstädte Wolfsburg, Braunschweig und Celle – und wünschen sich jetzt einen Disko-Bus. Der Runde Tisch will am Dienstag, 8. Juni, Politiker für die Idee begeistern.

27.05.2010

Zwei große Ungetüme aus Eisen stehen seit gestern Nachmittag am Meinerser Waldbad. Mit Schwerlasttransportern wurden zwei Druckluftfilter mit jeweils knapp zehn Tonnen Gewicht nach Meinersen transportiert. Sie werden das Herzstück der neuen Filteranlage, mit der das Waldbad im Winter versehen wird.

26.05.2010
Anzeige