Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Maschinenbrand bei Teves: Zwei Millionen Euro Schaden

Gifhorn Maschinenbrand bei Teves: Zwei Millionen Euro Schaden

Gifhorn. Auf zwei Millionen Euro schätzt die Polizei den Schaden beim Brand einer Zerspanungsmaschine im Gifhorner Conti-Teves-Werk am Dienstagabend (AZ berichtete). Menschen seien dank der greifenden Sicherheitsmaßnahmen nicht verletzt worden. Teves wollte gestern in der Spätschicht die Produktion in der betroffenen Halle wieder anfahren.

Voriger Artikel
Aufkreuzen: Altfrid sucht neue „Regierung“
Nächster Artikel
Kunsthandwerk und Adventsstimmung

Zwei Millionen Euro Schaden: Das ist die Bilanz des Maschinenbrandes in einer Produktionshalle bei Teves in Gifhorn. Photowerk (mpu)

Quelle: Photowerk (mpu)

Bei der Brandursache geht die Polizei laut Sprecher Thomas Reuter von einem technischen Defekt aus. „Nicht umsonst ist da eine permanente Löschanlage installiert. Da entstehen hohe Temperaturen im Betrieb“, so Reuter. Diesmal war die automatische Anlage überfordert, die Werksfeuerwehr und die Gifhorner Ortswehr griffen mit zusammen 47 Einsatzkräften ein.

Verletzt wurde niemand, die 30 Mitarbeiter wurden „in kürzester Zeit“ evakuiert, so Reuter. Der Schaden an der Maschine betrage 1,8 Millionen Euro. Dazu gebe es Verrußungen in der Produktionshalle, aber keinen Gebäudeschaden.

Deshalb sieht Personalchef Jörg Nimoth das Werk noch einmal glimpflich davon gekommen. Die Zerspanungsmaschine, die nun ausfalle und wahrscheinlich ersetzt werden müsse, sei nur eine von vielen in der Halle 860, in der ABS-Bremsblöcke gefertigt werden. „Die Belieferung sowohl der internen als auch der externen Kunden ist nicht in Gefahr.“

Es gebe Beeinträchtigungen von anderthalb Schichten, sagt Nimoth. „Diesen Rückstand holen wir wieder auf.“ Zur Spätschicht soll die Produktion wieder anfahren, kündigte er gestern Vormittag an. „Der Schaden ist relativ begrenzt auf diese eine Produktionsanlage.“

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr