Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Männer und Krebs: Neue Selbsthilfegruppe
Gifhorn Gifhorn Stadt Männer und Krebs: Neue Selbsthilfegruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 03.12.2013
Mitstreiter gesucht: Michael Machon möchte für Betroffene im Landkreis Gifhorn eine Selbsthilfegruppe für Männer mit Krebs gründen. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige
Gifhorn

Voriges Jahr schmetterte den Wasbütteler die Nachricht nieder: Ein faustgroßer, bösartiger Tumor hatte sich zwischen Kiefer und Gehirn breit gemacht. „Ich bin in ein tiefes Loch gesackt“, sagt der 51-Jährige. Er habe eine Odyssee durch die Behörden durchgemacht bis zur siebenwöchigen Bestrahlung in Heidelberg. Danach habe er zuhause „nur rumgesessen“ und Depressionen bekommen - das habe der Ehe geschadet, er lebe nun in Trennung. „Du musst etwas unternehmen“, dachte sich der Wasbütteler. Eine Selbsthilfegruppe: Erfahrungen austauschen, Freizeit miteinander gestalten, sich aufrichten: „Wir wollen helfen, erst gar nicht in ein Loch zu fallen.“

Annette Meyer-Kassner vom Familienbüro war Machons erste Anlaufstelle. Sie vermittelte ihn an die Awo-Selbsthilfe-Kontaktstelle. Dort stieß er bei Constanze Wellbrock auf offene Ohren. „Es gibt Bedarf“, sagt sie. Für Frauen gebe es längst solche Selbsthilfegruppen, doch die gingen auch offener mit solchen Erkrankungen um als Männer. Auch ihre Kollegin Daniela Settels weiß, was so eine Gruppe ausmacht: „Mit jemandem reden, der dasselbe durchgemacht und Verständnis hat.“

Machon ist unter Tel. 0151-12340879, die Awo-Kontaktstelle unter Tel. 05371-5947825 oder per E-Mail selbsthilfekontaktstelleawo-gf.de zu erreichen.

Samtgemeinde Brome. Das Weihnachtsbaumanleuchten als alter dörflicher Brauch hat auch in vielen Dörfern der Samtgemeinde Brome einen festen Platz im Kalender.

05.12.2013

Gifhorn. Gifhorn Die Zustimmung der Basis zur Großen Koalition in Berlin wird kein Selbstläufer. Das merkte SPD-Bundestagsabgeordneter Hubertus Heil, als er am Montagabend mit Genossen in Gifhorn diskutierte. Am Ende sah er aus, wie jener Malocher zu Feierabend, dem die SPD die abzugsfreie Rente nach 45 Beitragsjahren zugesteht.

02.12.2013

Gifhorn. Der Vorplatz des Sportzentrums Süd soll nicht saniert oder umgestaltet werden. Ein Antrag der SPD-Fraktion auf solch eine Maßnahme fand im Ausschuss für Stadtentwicklung keine Mehrheit.

02.12.2013
Anzeige