Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Lungenkrankheit: Neue Gifhorner Selbsthilfegruppe

Treffen in den Räumen der AOK in Gifhorn Lungenkrankheit: Neue Gifhorner Selbsthilfegruppe

In Gifhorn gibt es eine neue Selbsthilfegruppe, die eine echte Lücke im Angebot schließt. Jeden vierten Donnerstag im Monat treffen sich seit April Betroffene der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung COPD. Sie gilt als eine unterschätzte, gefährliche Krankheit.

Voriger Artikel
Kein Trend zu Altersarmut und Jugendüberschuldung
Nächster Artikel
Tolle Aktionen: Viele Besucher am Tag der Senioren

Die Gifhorner Arbeiterwohlfahrt half mit: An COPD-Erkrankte haben jetzt eine Selbsthilfegruppe gegründet.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Der Besuch im ersten Stock der Aller-Zeitung strengt Joachim Philipp sichtbar an. „Bei jeder Anstrengung habe ich Probleme, Luft zu bekommen.“ Den Weinberg kann der Gamsener nur in Etappen hochgehen. Mit dem Rad hochfahren? Das wäre für ihn so unmöglich wie der Mount Everest. 2012 hat der Arzt COPD bei ihm diagnostiziert. „Das kam auf einen Schlag.“ COPD beschreibt er „in etwa wie Asthma, nur nicht heilbar“. Philipp inhaliert morgens und abends. Oder er fährt für einen Tag durchatmen an die Ostsee. „Eine Woche lang geht es mir dann so etwas von blendend.“ Solche Tipps aus dem Alltag tauscht er nun mit einem Dutzend weiteren Betroffenen in Gifhorn aus. Vorher fuhr er regelmäßig nach Wittingen. Vielen Gifhornern ist diese Strecke jedoch zu weit.

Dabei ist der Bedarf in der Kreisstadt und ihrem direkten Umfeld groß genug, weiß Rebecca Pohlmann von der Arbeiterwohlfahrt. Zwölf Leute beim ersten Treffen: „Das ist sehr gut. Wir haben Gruppen, da treffen sich gerade mal drei.“ Grundsätzlich sei es wichtig, dass in Sachen COPD etwas angeboten werde: „Es ist die fünfthäufigste Todesursache, laut WHO die unterschätzteste Krankheit.“

Untergekommen ist die COPD-Selbsthilfegruppe jeden vierten Donnerstag im Monat ab 14.30 Uhr in Räumen der AOK am Dannenbütteler Weg 1. Unter den Teilnehmern sei auch eine Frau aus Arpke in der Region Hannover, sagt Philipp. Selbst in Hannover, Wolfsburg und Braunschweig gebe es keine COPD-Selbsthilfegruppen. Dabei könne - und werde - er Betroffenen nur empfehlen, sich auszutauschen. „Seitdem ich in Wittingen in der Gruppe war, fühle ich mich bedeutend besser.“

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Auf der Themenseite zur Bundestagswahl 2017 finden Sie alle News und Informationen zur Wahl des deutschen Bundestags am 24. September 2017. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Wie schwer wiegt der Gomez-Ausfall?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr