Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Loslassen vom Alltag: Vier Tage als Pilger

Calberlah Loslassen vom Alltag: Vier Tage als Pilger

Calberlah. Vier Tage, 71 Kilometer, acht bis neun Kilogramm Marschgepäck auf dem Rücken: Wieder waren 13 berufstätige Männer aus Calberlah und Umgebung pilgern und haben eine weitere Etappe des Pilgerweges Loccum-Volkenroda unter die Sohlen genommen. Von Bursfelde nach Kirchbrak ging es.

Voriger Artikel
Experimente mit der Lochkamera
Nächster Artikel
Kreisjugendfeuerwehren: Riesige Zeltstadt in Almke

Kloster Amelungsborn: Das war eine Etappe der 13 berufstätigen Männer aus Calberlah und Umgebung, die vier Tage auf dem Pilgerweg Loccum-Volkenroda unterwegs waren.

Die Auszeit von Beruf und Familie hatte Wolfram Bach, Pastor in Calberlah, mit Unterstützung vorbereitet, es gab Impulse ebenso wie Schweigezeiten und Gesprächsthemen. Start war am ehemaligen Benediktinerkloster Bursfelde nördlich von Hannoversch Münden, die Männer waren pünktlich zur Mittagsandacht in der Klosterkirche - und mit einem Reisesegen gingen sie auf Tour. 22 Kilometer und etliche Höhenmeter entfernt lag das Tagesziel Uslar-Eschershausen.

„Der nächste Tag führte uns über den Solling zunächst aufwärts zum 446 Meter hohen Sollingturm, der einen prächtigen Ausblick bot und ebenso Anlass für eine Morgenandacht“, berichtet Jürgen Niemeyer. Nach 17 Kilometern über den höchsten Punkt des Hochsollings mit 485 Metern beendeten die „berggeforderten“ Pilger den Tag in Silberborn in der St. Markuskirche mit einer Abendandacht.

Weiter ging‘s durch den Naturpark Solling. Kein Dorf unterwegs. Niemeyer berichtet, dass dieser Tag ausreichend Gelegenheit zum Pilgern bot: Loslassen vom Alltag, Innehalten, Rückschau, Besinnen auf sich selbst. „Über Stadtoldendorf erreichten wir nach 21 Kilometern das ehemalige Zisterzienserkloster Amelungsborn.“ Dort in der Marienkirche feierten die Männer einen Abendmahl-Gottesdienst mit Gesang in hervorragender Akustik. Um am vierten Tag Kirchbrak bei Bodenwerder zu erreichen, war auf dem elf Kilometer langen Kammweg des Voglergebirges noch der Ebersnacken (460 Meter) zu überwinden.

Das Fazit: Die Andachten in Kirchen oder der freien Natur weckten neue Kräfte, die Männer machten Erfahrungen mit sich selbst und mit Gott. Den Calberlaher Pilgern bleibt besonders das Gemeinschaftserleben in guter Erinnerung.

  • Auch 2015 bietet die Christus-Kirchengemeinde vom 3. bis 6. Juli wieder einen Pilgerweg für Männer im Beruf an.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schüler-Proteste an Stein-Schule

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Der Mülltonnentausch im Kreis Gifhorn läuft: Halten Sie das neue, chip-basierte System für sinnvoll?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr