Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Lob für Ganztagsschule, Kritik am Essen
Gifhorn Gifhorn Stadt Lob für Ganztagsschule, Kritik am Essen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 01.09.2011
Ganztagsschule: Ulrike Hain (v.l.), Ute Lenz und Katrin Milde ziehen ein positives Fazit – bis aufs Essen. Quelle: Nowak
Anzeige

Pädagogische Mitarbeiter, Lehrkräfte, Eltern und Kinder konnten ihre Meinung abgeben – jede Gruppe bekam einen individuellen Fragebogen. „Alle gaben grundsätzlich eine positive Rückmeldung zum Ganztagsbetrieb an unserer Schule“, freut sich Rektorin Ulrike Hain.

Eines kritisierten die Befragten aber doch: das Essen in der Mensa. Den Kindern ist es nicht abwechslungsreich genug. Die Eltern bezweifeln, dass es gesund und kindgerecht ist. „Prinzipiell finden es alle Befragten gut, dass gemeinsam gegessen wird“, so Hain. „Viele Kinder kannten diese Esskultur bislang schließlich gar nicht.“ Nur was dabei tagtäglich für drei Euro auf den Teller kommt, löst weniger Begeisterungsstürme aus.

Angeliefert und ausgegeben wird das Essen von der Jugendwerkstatt des Kirchenkreises, zubereitet wird es jedoch in der Großküche der Diakonie in Kästorf. Und da liegt das Problem: „Dort wird offensichtlich in erster Linie für Altenheime gekocht“, vermuten die Ganztagskoordinatorinnen Ute Lenz und Katrin Milde.

Montags Nudeln, dienstags Eintopf, donnerstags Milchreis – Hauptsache, es ist leicht zu kauen und zu verdauen. „Anfangs waren die Kinder begeistert“, erinnert sich Milde. Inzwischen verzichten aber immer mehr aufs Essen. „Manche bringen sogar schon selbst etwas von zu Hause mit“, berichtet Lenz.

AZ-INFO: Fazit - Ein Jahr Ganztagsschule

Die Kinder:

  • Sie essen gern zusammen Mittag.
  • Sie loben das abwechslungsreiche Angebot an Arbeitsgemeinschaften.
  • Sie haben Vertrauen zu den pädagogischen Mitarbeitern.

Die Eltern:

  • Sie schätzen die Hausaufgaben-Betreuung.
  • Sie loben den strukturierten Nachmittag.

Die Lehrer:

  • Sie freuen sich, dass die Kinder ihre Hausaufgaben nicht mehr vergessen können – das erleichtert schließlich auch den Schulalltag.
  • Sie loben den guten Informationsfluss zwischen allen Beteiligten zum Wohle der Kinder.

Die Mitarbeiter:

  • Sie erfreuen sich an der abwechslungsreichen und spannenden Arbeit mit den Kindern.
  • Sie wünschen sich jedoch gemeinsame Fortbildungen.

til

Anzeige