Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Lions unterstützen „Kinder brauchen Zukunft“
Gifhorn Gifhorn Stadt Lions unterstützen „Kinder brauchen Zukunft“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 27.07.2015
Freude in der DRK-Kita Wesendorf: Der Gifhorner Lions-Club übergab einen Spendenscheck in Höhe von 3000 Euro an den Hilfsfonds „Kinder brauchen Zukunft“. Quelle: Thorsten Behrens
Anzeige

Täglich ein warmes Mittagessen, Hilfe zum Schulstart, Schwimmen lernen, mit Tieren lernen: Vieles wird im Landkreis gezielt und nachhaltig getan, um Kinder aus sogenannten benachteiligten Familien in den Kindertagesstätten zu fördern. „Und das in allen Einrichtungen im Landkreis - egal, ob kommunal, kirchlich, privat oder in DRK-Trägerschaft“, betonte Karin Single vom DRK-Kreisverband, der den Kinderfonds gemeinsam mit dem Landkreis betreut.

Lions-Präsident Dr. Gerhard Riedel sowie seine Mitstreiter Alexander Michel, Heinrich Bauwe und Günter Kraft übergaben den Scheck in Wesendorf in der DRK-Kita am Fuhrenmoor - denn aus Wesendorf kommen viele der Familien, die Unterstützung brauchen. „Es ist uns seit Jahren Freude und Pflicht, Kita-Kinder und ihre Betreuerinnen zu unterstützen“, sagte Dr. Riedel - allein im vergangenen Jahr spendeten die Gifhorner Lions 25.000 Euro für die Kinder- und Jugendarbeit im Kreis, und auch dieses Jahr sollen noch weitere Mittel fließen.

Doch bevor der aktuelle Scheck den Besitzer wechselte, gab es erst einmal etwas Gesang. Der Kita-Chor der kleinen Strolche bedankte sich bei den Lions mit zwei Liedern für die 3000 Euro.

ba

Gifhorn. 21 Jahre alt ist Gifhorns Grille. Diesen Geburtstag feierte das Freizeit- und Bildungszentrum an der CarlDiem-Straße gestern Nachmittag mit einer bunten Sause und vielen Attraktionen.

24.07.2015

Gifhorn. Die Mitarbeiter von Conti-Teves müssen weiter um ihre Arbeitsplätze bangen. Laut Betriebsrat und IG Metall fällt der Stellenabbau sogar noch drastischer aus, als bisher angenommen. Der Standort mit seinen 1600 Arbeitsplätzen soll bis 2020 nur noch 900 Mitarbeiter zählen, bis 2023 soll es im Gifhorn nur noch 800 Beschäftigte geben, so die Gewerkschaft.

23.07.2015

Gifhorn. Nach einer Karambolage sind sieben Menschen in drei Autos eingeklemmt: Das war am Donnerstagabend das Szenario einer besonderen Feuerwehr-Übung auf dem alten BGS-Gelände in Gifhorn. Rund 50 Helfer aus Isenbüttel, Rötgesbüttel und der Samtgemeinde Meinersen übten dort.

23.07.2015
Anzeige