Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Line-Dance-Party mit Westernhut und Stiefel

Didderse Line-Dance-Party mit Westernhut und Stiefel

Didderse . Westernhut, Stiefel und Bola Tie waren jetzt in der Didderser Sporthalle zu sehen: Zur Line-Dance-Party hatte der Sportverein Didderse eingeladen.

Voriger Artikel
Audi A4 Avant gestohlen
Nächster Artikel
Bummel über 20. Ostermarkt

Konzentration auf der Tanzfläche: Zur Line-Dance-Party lud am Wochenende der SSV Didderse ein. Es kamen 110 Teilnehmer, die teils weite Strecken in Kauf nahmen.

Quelle: Lindemann-Knorr

„Seit sechs Jahren besteht diese Sparte im SSV Didderse“, erklärte Bettina Ernst, die die Okervalley Line Dancer leitet. Regelmäßig treffen sich knapp 20 Teilnehmer aus Didderse donnerstags um 17.30 Uhr, um gemeinsam die bereits eingeübten Schrittfolgen zu tanzen und neue einzustudieren.

„Im vergangenen Jahr haben wir zum ersten Mal zur Line-Dance-Party eingeladen“, informierte Bettina Ernst - seitdem seien viele neue Mitglieder dazugekommen.

Diesmal formierten sich 110 Tänzer auf dem Parkett der Sporthalle. DJ Dieter Schwichtenberg sorgte für die Musik, zu der sich dann spontan die Tänzer formierten. Und da gab es ganz klare Vorgaben - Bettina Ernst erläuterte bei der Begrüßung die Tanzetikette: In der Mitte die geübten Line Dancer, Anfänger und ungeübte Tänzer tanzen außen.

Konzentration ist dabei erforderlich, das erklärte auch die zum Teil angespannten Gesichter der Tanzenden. „Die Teilnehmer sind mit Freude dabei, deshalb kommen sie zu solchen Veranstaltungen weit angereist“, erklärte Ernst und verwies auf die Teilnehmer an der Party die unter anderem aus Peine, Celle, Salzgitter und der Nähe von Springe angereist waren. „Das ist die norddeutsche innere Freude beim Tanzen“, scherzte Bettina Ernst.

Konzentration war auch bei den zwei Workshops erforderlich, die im Laufe des Abends angeboten wurden. Gemeinsam wurde die Choreographie von Bettina Ernst „Small town life“ erarbeitet, die auch für Anfänger erlernbar war. „Back to the country“ war hingegen eher etwas für fortgeschrittene Tänzer.

lk

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr