Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Linden an der Steimker Straße sind gefällt

Brome Linden an der Steimker Straße sind gefällt

Brome . Das ging schnell: Am Mittwochabend beschloss der Rat des Flecken, die acht Linden an der Steimker Straße zu fällen. Am Morgen des heutigen Donnerstags wurde der Beschluss bereits in die Tat umgesetzt.

Voriger Artikel
Unfallflucht an Bundesstraßen-Kreuzung
Nächster Artikel
Fehlalarme nerven Wehren

Zügig umgesetzter Ratsbeschluss: Heute morgen fielen die acht Linden an der Steimker Straße, die dem Radweg im Wege waren.

Quelle: Rolf-Peter Zur

Die Bäume standen dem geplanten Radwegbau bis zum Sportgelände im Wege (AZ berichtete). In Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises durften sie jetzt unter der Auflage gefällt werden, dass umfangreiche Ausgleichsmaßnahmen folgen.

„Dem Flecken liegt ein artenrechtliches Gutachten vor, so dass dem Fällen nichts mehr im Wege steht“, ließ Bürgermeister Borchert im Rat wissen. Der entschied mit Enthaltung von Swantje Baruschke (Grüne), die Bäume zu fällen.

Ebenfalls auf den Weg gebracht wurde der Haushaltsplan 2014, der im Finanzhaushalt in den Einnahmen 2,58 Millionen Euro und in den Ausgaben 2,62 Millionen Euro ausweist, also ein Defizit von 42.500 Euro hat, welches aus der Rücklage ausgeglichen werden kann.

Für die geplanten Investitionen werden 394.500 Euro in den Haushalt eingestellt, wozu auch die Kosten von 65.000 Euro für den Fuß- und Radwegebau an der Steimker Straße vom Ortsausgang bis hin zum Sportplatz sowie der Ausbau des rund 200 Meter langen Fußweges bis zum Ortsausgang enthalten sind.

Des weiteren stehen Investitionen in Höhe von 175.000 Euro für die Dorferneuerung in Benitz und Wiswedel im Ansatz sowie 125.000 Euro für Straßenbeleuchtung, die Zug um Zug mit energiesparender LED-Technik ausgerüstet werden soll.

„Alles in allen beruht der Haushaltsplan auf dem Prinzip Hoffnung“, sagte Borchert mit Blick auf die geringer als geplant ausgefallenen Steuereinnahmen im Jahr 2013. Er hofft, dass die diesjährige Steuerschätzung stimmt, zumal der Schuldenstand der Gemeinde sich auf rund 1,6 Millionen Euro beläuft - eine Pro-Kopf-Verschuldung von 514 Euro.

rpz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr