Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Leise rieselt das Laub: Viel Arbeit für Bauhof
Gifhorn Gifhorn Stadt Leise rieselt das Laub: Viel Arbeit für Bauhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:55 01.11.2013
Bis Ende November fast rund um die Uhr im Einsatz: Saison-Mitarbeiter des städtischen Bauhofes harken Laub. 700 Tonnen Blätter kommen dabei jährlich zusammen. Quelle: Michael Uhmeyer
Anzeige

„Wir sind seit drei Wochen im Dauereinsatz“, sagt Ulrich Kühn, Chef des städtischen Bauhofes. Täglich rücken 21 Saisonarbeitskräfte - aufgeteilt in sechs Gruppen - aus. Sie unterstützen das Team der städtischen Gartenkolonne, die die Blätterbeseitigung allein nicht mehr bewältigen kann.

„Alleine auf dem Schützenplatz fallen jährlich mehr als 11,5 Tonnen Eichenlaub an“, weiß Kühn. Die großen Blätter-Haufen würden mit Lastwagen abtransportiert und zur Deponie gefahren. Aber auch im Kaninchengarten, der wichtiger Parkplatz für Innenstadtbesucher ist, muss fast täglich geharkt und gefegt werden. „Zudem ist eine Kolonne auf dem Alten Friedhof am Weinberg im Einsatz. Sie bereitet das Areal für die Feierstunde zum Volkstrauertag vor“, erläutert der Bauhof-Chef.

Beete, Rabatten, unzählige Grünanlagen und viele Sportplätze: Die Saison-Arbeiterinnen haben auch in die Ortsteilen eine Menge zu tun. „Das Orkantief hat ganze Arbeit geleistet“, weiß Kühn, dass in den nächsten Tagen ganz besonders viel Laub geharkt werden muss.

Ende November ist für das Saisonarbeiter-Team dann endlich Winterpause. „Bis dahin ist das Gros erledigt“, erklärt Kühn. 400 Tonnen Laub und Unkraut wurden bisher im Stadtgebiet abgefahren, 700 Tonnen werden es in vier Wochen sein, schätzt der Chef des Bauhofes.

ust

Wasbüttel. Reformationstag oder Halloween? Diese mitunter heiß diskutierte Glaubensfrage stellte sich für Frank Fischer und seine Konfirmanden aus der Isenbütteler Kirchengemeinde St. Marien am Donnerstagabend nicht. Diakon und Jugendliche feierten einfach beides. Kirchenvorsteher Rolf Buhmann gab dabei den Martin Luther.

01.11.2013

Meine/Vordorf. Für die Bürger in den Meiner Ortschaften Wedesbüttel und Wedelheine sowie den Vordorfer Dörfern Rethen und Eickhorst ist es eine gute Nachricht: Die Gläubiger des insolventen Anbieters ArcheNet gaben grünes Licht für den DSL-Ausbau. Jetzt steht allerdings noch die Entscheidung des Meiner Verwaltungsausschusses aus.

04.11.2013

Müden. Nach knapp einem Jahr Bauzeit ist gestern Nachmittag die Kinderkrippe in Müden offiziell in Betrieb genommen worden. Zahlreiche Gäste kamen zu der Einweihungsveranstaltung. Im Anschluss öffneten sich für zahlreiche Besucher die Pforten des Gebäudes.

01.11.2013
Anzeige