Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Lebte Elvis etwa noch?

Kieselbackbühne mit neuem Stück Lebte Elvis etwa noch?

Lebt Elvis etwa noch? Um diese Frage geht es in dem neuen Stück der Kieselbach-Bühne „Elvis für Fortgeschrittene“. Premiere ist am Mittwoch, 22. November, ab 20 Uhr im Gifhorner Bürgerschützensaal.

Voriger Artikel
Beim Laternenumzug haben nicht nur Kinder Spaß
Nächster Artikel
Gottesdienst zur Reformation in der Schlosskapelle

Proben laufen: Die Kieselbachbühne zeigt „Elvis für Fortgeschrittene“.
 

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn.  Lebt Elvis etwa noch? Um diese Frage geht es in dem neuen Stück der Kieselbach-Bühne „Elvis für Fortgeschrittene“. Premiere ist am Mittwoch, 22. November, ab 20 Uhr im Gifhorner Bürgerschützensaal.

Zum Inhalt: Doro (Birgit Maretzki) hat es immer gewusst: Sie hat Indizien gefunden, dass Elvis lebt und setzt sich gleich mit dessen angeblicher Agentin Hetti Smith (Angelika Ritter) in Verbindung. Schließlich lebt der „Elvis-lebt-Fanclub“ für dieses eine Treffen. Für die schlappe Summe in Höhe von 10.000 Euro reist die besagte Agentin an, um ein Treffen zu arrangieren.

Das alles passiert sehr zum Leidwesen von Doros Elvis-geplagtem Ehemann Kurt (Viktor Schatz). All die Jahre hat er die Fanleidenschaft seienr Frau ertragen, jetzt will er endlich was von seiner Frau haben und ruft dafür bei einer Paartherapeutin an.

Die Lokaljournalistin Paula Blitz (Christine Rabiega-Stahl) ist für den großen Auftritt bestellt, die angebliche Paartherapeutin trifft auf Kurt, der mit dem amerikanischen Akzent so gar nicht klar kommt.

Doro und ihre Freundin Nancy Boll (Juliane Preuß) hübschen sich für den großen Tag auf, während Ally (Natascha Hellmold), die Frau von Kurts Freund Hannes Peters (Rainer Westfahl), die Chance aufs große Geld wittert und versucht mit Hannes, den großen Elvis auferstehen zu lassen. Das dies natürlich im Chaos endet, steht außer Frage – da sind Lacher programmiert.

Die Regie bei der Aufführung dieser turbulente Komödie von Jennifer Hülser in drei Akten führt Heide Scholl.

Weitere Aufführungstermine im Bürgeschützensaal sind Donnerstag, 23. November, 20 Uhr, Freitag, 24 November, 15 und 20 Uhr sowie Samstag, 25. November, 15 und 20 Uhr. Der Eintritt kostet jeweils zehn Euro.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei Heide Scholl, Tel. 05371-57842, sowie an der Kasse.

Von der Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr