Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lebensretter: Ministerin ehrt zwei Ersthelfer

Gifhorn Lebensretter: Ministerin ehrt zwei Ersthelfer

Welt-Erste-Hilfe-Tag: Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt besuchte den DRK-Aktionstag in Hannover und ehrte Erste-Hilfe-Helden – darunter auch die beiden Gifhorner Alexander Reimann und Maik Kretschmer.

Voriger Artikel
Weiter Geduldspiel für motorisierte Postkunden
Nächster Artikel
Azubis helfen bei Berufsorientierung

Lebensretter und Geretteter: Alexander Reimann (l.) und Maik Kretschmer retteten ihrem Arbeitskollegen Fred Suhrmüller das Leben.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. „Schnelles Handeln rettet Leben. Jede und jeder von uns sollte diesen guten Beispielen folgen und in der Lage sein, anderen in Notfällen zu helfen“, lobt die Ministerin das Engagement der beiden Ersthelfer.

Reimann und Kretschmer, Mitarbeiter der Gamsener Firma Fenster Heuer, hatten im August und September 2014 eine Erste-Hilfe-Ausbildung beim DRK Gifhorn absolviert und sich zu betrieblichen Ersthelfern ausbilden lassen. Nur wenige Monate später rettete ihr Wissen ein Menschenleben: Auf einer Weihnachtsfeier des Betriebes – sie fand am 19. Dezember im Restaurant am Bernsteinsee statt – brach plötzlich Fred Suhrmüller, Arbeitskollege der beiden Männer, zusammen. Reimann und Kretschmer handelten sofort: Sie sprachen den Kollegen an, erhielten jedoch keine Reaktion mehr. „Da er nicht mehr geatmet hat, wurde durch das Personal des Restaurants der Notruf gewählt, und wir fingen sofort an, ihn zu reanimieren“, beschreiben die beiden Lebensretter die Situation. Nach einigen Minuten habe ihr Kollege wieder geatmet. „Wir haben ihn dann in die stabile Seitenlage gebracht.“

Dann der nächste Schock: In der Seitenlage setzte die Atmung erneut aus. Beide Helfer setzten die Wiederbelebungsmaßnahmen bis zum Eintreffen des Notarztes fort – und retteten ihrem Kollegen so das Leben.

„Sie sind ein Vorbild für uns alle und verdeutlichen zugleich, wie entscheidend es ist, bei einem Notfall hinzusehen und zu helfen“, würdigte auch Präsident Hans Hartmann das Engagement der Geehrten.

Nicht mehr atmende Notfallpatienten im stetigen Rhythmus (30 Mal Kompressionen, zwei Mal Beatmung) zu versorgen: Die beiden Monteure hätten genau das angewandt, was heutigem amerikanischen und europäischen Standards in der Herz-Lungen-Wiederbelegung entspricht, findet auch DRK-Ausbilder Dirk Dietz anerkennende Worte für das Ersthelfer-Duo.

Von Uwe Stadtlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr