Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Lebenshilfe baut in Westerbeck: Pläne für Wohnheim kommen gut an
Gifhorn Gifhorn Stadt Lebenshilfe baut in Westerbeck: Pläne für Wohnheim kommen gut an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 18.05.2010
Hier kommt es hin: Die Lebenshilfe Gifhorn möchte ein Wohnheim in Westerbeck errichten. Vorgesehen ist dafür das Areal zwischen Dannenbütteler Weg, Magdeburger Straße und Neuferchauer Straße. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Die Lebenshilfe Gifhorn betreut mehr als 1200 behinderte Menschen an 21 Standorten mit 440 Mitarbeitern. Und: „Der Bedarf nach weiteren Angeboten ist da“, sagte Peter Welminski. Der Chef der Lebenshilfe verwies auf eine Warteliste mit derzeit 152 Interessierten, 35 davon hätten „dringenden Bedarf in den kommenden Jahren“, verdeutlichte Peter Welminski.
Planer Friedrich-Werner Tietge erläuterte den Grundriss: Das neue zweigeschossige Wohnheim mit Satteldach soll in Westerbeck neben dem E-Neukauf parallel zum Dannenbütteler Weg errichtet werden. Es bietet drei Wohngruppen zu je acht Betreuungsplätzen. Jedes der 24 Einzelzimmer verfügt über eine Toilette, die Hälfte der Zimmer ist rollstuhlgerecht. Ein Trakt ist für Verwaltungs- und Besprechungsräume vorgesehen, das zweigeteilte Dachgeschoss als Veranstaltungs- und Fitnessraum.
Der Haupteingang ist von der Straße abgewandt. Großzügige Grünanlagen und eine Hecke als Grundstücksbegrenzung sind vorgesehen. Man baue in Westerbeck eine „exakte Kopie unseres Wohnheims in der Gamsener Bruno-Kuhn-Straße“, sagte Welminski. Realisiert werden soll es allerdings erst in drei bis vier Jahren.

rn

Die Vorhersage, dass binnen sechs Wochen sämtliche Schlaglöcher des vergangenen Winters verfüllt würden, ist nicht eingetroffen. Noch immer rumpeln Autos über Loch-an-Loch-Pisten. Aber ein Ende ist in Sicht: „Anfang Juni ist alles erledigt“, glaubt Tiefbauamtsleiter Joachim Keuch.

18.05.2010

„2009 konnte die Kultur- und Sozialstiftung 81.000 Euro auf elf Empfänger verteilen.“ Diesen positiven Rückblick zog Jürgen Kröger, neu mit dem Vorstandsvorsitz der Kultur- und Sozialstiftung betraut. Gemeinsam mit den Stiftungsvorständen Christian Eichler und Bernd Strohbecke erläuterte er in Leiferde die Bilanz 2009.

18.05.2010

Als Generalprobe für das bevorstehende Schützenfest wurden jetzt beim Bürgerschützenkorps Gifhorn die Kompaniekönige gekürt.

18.05.2010
Anzeige