Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Landwirte hadern mit ihrer Außendarstellung

Landvolktag in Gifhorn Landwirte hadern mit ihrer Außendarstellung

Das nasse Wetter mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Ernte war ein Thema beim Landvolktag in Gifhorn, aber nicht das beherrschende. Einmal mehr befassten sich die Landwirte aus dem Kreis Gifhorn in der Stadthalle mit ihrer Außendarstellung, gerade was Lebensmittelskandale angeht.

Voriger Artikel
Gifhorn: Jetzt steht St. Nicolai in den Startlöchern
Nächster Artikel
„Mein schönes Gifhorn-Malbuch“ ist erschienen

Ehrung: Das Landvolk zeichnete ausgeschiedene Ortsvereinsvorsitzende sowie verdiente Mitglieder und Mitarbeiter aus.

Quelle: Cagla Canidar

Gifhorn. Das nasse Wetter mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Ernte war ein Thema beim Landvolktag in Gifhorn, aber nicht das beherrschende. Einmal mehr befassten sich die Landwirte aus dem Kreis in der Stadthalle mit ihrer Außendarstellung, gerade was Lebensmittelskandale angeht.

„Mit der Produktion unter freiem Himmel und mit schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen können wir durchaus umgehen“, sagte Kreisvorsitzender Joachim Zeidler vor 250 Mitgliedern und Gästen. „Aber die Diffamierung unseres Berufsstandes macht uns sehr zu schaffen.“ Ebenso „die ständige Kritik an unserer modernen Wirtschaftsweise durch gesellschaftliche Randgruppen und durch die Medien“.

Prof. D. Reiner Wittkowski, Vizepräsident des Bundesinstituts für Risikobewertung, hielt dem entsprechend den Vortrag „Landwirtschaft und Lebensmittelsicherheit im Fokus der Gesellschaft – die nächste Krise kommt bestimmt.“ Wittkowski ging unter anderem auf die Skandale und Debatten rund um Dioxin, Ehec und Glyphosat ein. „Es gibt kein Lebensmittel ohne Gift“, sagte er. Auch Vitamin A sei in bestimmten Menge tödlich. „Es kommt immer darauf an, wie viel drin ist.“ So sei Glyphosat „bei bestimmungsgemäßem Gebrauch“ unbedenklich.

Das Kreislandvolk nahm den Landvolktag auch zum Anlass, ausscheidende und langjährige verdiente Mitglieder und Mitarbeiter zu ehren: die ausgeschiedenen Ortsvereinsvorsitzenden Jürgen Rosin aus Allersehl, Albert Schaper aus Vorhop und Heinrich Kielhorn aus Ohnhorst sowie Werner Warnecke und Hans-Dieter Dralle und den Mitarbeiter Siegfried Broll.

Von Dirk Reitmeister

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr