Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Gifhorn Stadt Landkreis und Netzpächter geben gemeinsam Gas
Gifhorn Gifhorn Stadt Landkreis und Netzpächter geben gemeinsam Gas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 17.04.2018
Schnelles Internet: Landrat Dr. Andreas Ebel (links) und Dirk Moysich unterzeichneten den Vertrag. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige
Gifhorn

„Mit der Auswahl des Pächters haben wir nun eine weitere wesentliche Etappe auf dem Weg zur flächendeckenden Glasfaserversorgung im Landkreis Gifhorn genommen“, so der Landrat. Der Pächter übernimmt den Betrieb des Ringnetzes samt der Betreuung und der Instandhaltung.

Mit dem wohl größten Infrastrukturprojekt des Landkreises, dessen Volumen rund 60 Millionen Euro beträgt, sollen die in Sachen Internet 101 weißen Flecken mit einem Volumen unter 30 Megabits im Landkreis beseitigt werden. Dazu sollen sie zu zehn so genannten Clustern zusammengefasst werden. Und wenn innerhalb eines Clusters eine Anschlussquote von 40 Prozent erreicht wird, beginnt der Bau des Ringnetzes. Vorher wird in einer „Vorvermarktungskampagne“ über das Projekt informiert.

Bis 1000 Megabits möglich

Als nächsten Schritt bereitet der Landkreis in Kooperation mit dem Pächter die Ausschreibung der Feinplanung vor, „damit ein Netz gebaut wird, das vermarktungsfähig ist“, so Jörg Burmeister, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung in der Kreisverwaltung. Und Dr. Andreas Ebel betonte, dass eine Bandbreite bis 1000 Megabits möglich sei.

Für Mai ist Burmeister zufolge die Ausschreibung für die Tiefbauarbeiten vorgesehen. „Wir hoffen, dass wir im vierten Quartal mit dem Ausbau des ersten Clusters beginnen“, so der Abteilungsleiter, der darauf hinwies, dass der Breitband-Regiebetrieb innerhalb der Kreisverwaltung eng mit allen Kommunen zusammenarbeite und auch schon einige „Mitverleger“ habe.

Telefonie, Internet und IP-TV

Dieser Regiebetrieb sei für Planung und Bau des Ringnetzes zuständig, net services kümmere sich um Betrieb, Instandhaltung und Vermarktung. „Wir werden Telefonie, alles was das Herz ums Internet begehrt und IP-TV anbieten“, erklärte Dirk Moysich, Geschäftsführer von net services.

Die Firma werde auch vor Ort vertreten sein, um den Kunden kurze Wege bieten zu können. Und sie werde eine regionale Marke entwickeln – mit einem auf den Landkreis ausgerichteten Konzept.

Von Frank Reddel

Detlef Tanke hat sich aus dem Landtag verabschiedet. Bei der Landtagswahl 2017 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur. Statt dessen gelang dem Hillerser Philipp Raulfs der Sprung nach Hannover. Die SPD revanchierte sich am Montagabend bei Tanke mit einer Abschiedsfeier.

17.04.2018

Bislang unbekannte Täter zerkratzten in der Nacht zum Sonntag, 8. April, mindestens sieben geparkte Autos im Bereich des Dannenbütteler Wegs.

17.04.2018

Mehr als 100 Erzieherinnen und Erzieher aus den acht evangelischen Kindertagesstätten des Kitaverbandes Gifhorn trafen sich zu einem ersten Fachtag.

17.04.2018
Anzeige