Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Landkreis sammelt 2017 an einem Aktionstag Müll

Gifhorn Landkreis sammelt 2017 an einem Aktionstag Müll

Gifhorn. In vielen Ländern und Kommunen gibt es an einem Tag im Jahr einen gemeinsamen Aufräumtag. „World Clean Up“ heißt eine weltweite Kampagne, die 2015 rund 35 Millionen Menschen erreichte - und jetzt auch im Landkreis umgesetzt werden soll. Premiere ist im Frühjahr 2017.

Voriger Artikel
Vierspurige B4 im Süden: Planung nimmt Formen an
Nächster Artikel
Handgemacht: Besucher kaufen schon erste Geschenke

Schulterschluss für die Umwelt: Vertreter von Naturschutzverbänden stellten den Aktionstag für den Landkreis Gifhorn vor.

„Unter der Beteiligung von engagierten Vereinen, Gruppen und Bürgern soll herumliegender Müll eingesammelt werden,“ sagt Landrat Dr. Andreas Ebel. Er hat bereits im Vorfeld Gespräche mit Gruppen, Naturschutzorganisationen, Vereinen, Verbänden und anderen Institutionen geführt. Auch alle Gemeinden sei angeschrieben worden.„Umweltschutz beginnt bei jedem Einzelnen“ - mit diesem Ansatz soll erstmals am 4. März 2017 die Aktion „Sauberer Landkreis“ starten. Auch Jürgen Wagner, stellvertretender Vorsitzender des Angelsportvereins Gifhorn (ASV) und Naturschutzbeauftragter des Kreises, wünscht sich mehr aktiven Naturschutz, denn „wo Müll liegt, kann kein Naturschutz stattfinden“.

„Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass sich die Jugendfeuerwehren des Kreises beteiligen“, so Kreisjugendfeuerwehrwart Stefan Chaari. „Mein Anliegen ist es, die zahlreichen Müllsammel-Initiativen, die es bereits gibt, zu bündeln und auszuweiten“, erklärt Ebel. Dieser Aussage schließt sich Lothar Uhde von der Koordinationsstelle für Umwelt und Naturschutz (Konu) an. Der Landkreis wird am Aktionstag kreisweit die Abfuhr des eingesammelten Mülls organisieren. In Zusammenarbeit mit den Gemeinden werden die Stellplätze der Sammelcontainer festgelegt und bekanntgegeben. Zudem bemüht sich der Kreis um Sponsoren für das Projekt.

Die Organisation liegt beim Umweltamt (Antje Präger, Tel. 05371-82660/ antje-praeger@gifhorn.de).

ust

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Gifhorn Stadt
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr